Berlin : Bundesbauamt will Flughafen Tempelhof

Behörde für Raumordnung möchte in leer stehendes Gebäude ziehen

-

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) hat Interesse, auf das Gelände des Flughafens Tempelhof zu ziehen. BehördenSprecher Andreas Kübler bestätigte dem Tagesspiegel entsprechende Überlegungen. Senatsbaudirektor Hans Stimmann begrüßte die Pläne. „Jede Nachnutzung ist gut für den denkmalgeschützten Komplex.“ 810 Beschäftigte sollen dort arbeiten.

Mit dem Bundesamt wäre ein Nachnutzer für das leer stehende Quergebäude auf der linken Seite des Flughafen-Geländes gefunden, in dem bis vor ein paar Jahren die mittlerweile aufgelöste Zentrale Ermittlungsstelle für Vereinigungskriminalität untergebracht worden war. 250 Mitarbeiter des Bundesamtes arbeiten in der Fasanenstraße, dem Berliner Standort der Behörde. Bis Ende 2003 soll das Bundesamt mit zwei Bundesbauämtern der Oberfinanzdirektion fusionieren: Diese 560 Mitarbeiter sind noch an zwei Standorten – am Frankfurter Tor und am Theodor-Heuss-Platz – untergebracht. Die 810 Mitarbeiter der neuen Behörde sollen zentral an einem Standort arbeiten. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben