Berlin : Bundespresseball: Ein Händchen für die Deko

Das ist Saskia Steinbauer. Sie arbeitet bei der Agentur "Esprit Events" und kümmert sich seit acht Jahren um das kreative Konzept zum Bundespresseball. "Ich liebe den Ball", sagt Steinbauer und streichelt zärtlich einem überdimensionalen Seepferdchen aus Schaumstoff, das im Saal Potsdam direkt neben der Hauptbühne steht, über den Kopf. "Mit Journalisten zu arbeiten, ist viel weniger anstrengend, als Feste vor Industrielle zu organisieren", erzählt sie und lacht.

Von Jahr zu Jahr werde der Bundespresseball jünger die Bands seien "extrem frech und extrem jung", ATC zum Beispiel, die vergangenes Jahr ein paar Hits landeten. Nur Udo Jürgens falle ein bisschen aus dem Programm, aber der sei ja "irgendwie Kult".

Saskia Steinbauer hat pünkllich zum 50. Bundespresseball eine Neuerung durchgesetzt - dieses Jahr wurde zum ersten Mal der "Trend Award" an junge Modedesigner verliehen, die während des Balls eine Show zum Thema "50 Jahre Zeitgeschichte" inszenieren. "Fünf Hochschulen nehmen teil", sagt Frau Steinbauer, "und die beste Idee gewinnt." Mehr wird nicht verraten.

Sollte Saskia Steinbauer sich irgendwann, in einer sehr fernen Zukunft, zur Ruhe setzen, plant sie ein Buch darüber zu schreiben, wie sich Künstler hinter der Bühne verhalten: "Es ist unglaublich, wie nett die alle sind." Vor dem Enthüllungsbuch kommen aber sicher noch ein paar Bälle dieser Größenordnung. Man darf also gespannt sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben