Bundespressestrand : Holzhütte an Occupy-Camp darf vorerst bleiben

Ursprünglich sollte die Hütte bis Dienstag abgerissen werden. Eine ihm an diesem Tag gesetzte 48-Stunden-Frist ließ er am Donnerstag ergebnislos verstreichen.

9.01.2012: Das Berliner Zeltlager der Occupy-Aktivisten ist Geschichte. Die Polizei räumt das Gelände. Die letzten rund zehn Camper verlassen den Bundespressestrand widerstandslos.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Thilo Rückeis
05.01.2012 17:579.01.2012: Das Berliner Zeltlager der Occupy-Aktivisten ist Geschichte. Die Polizei räumt das Gelände. Die letzten rund zehn...

Die umstrittene Holzhütte auf dem ehemaligen Gelände des Bundespressestrandes darf vorerst stehen bleiben. Wie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Grundstückseigentümer und der Eigentümer der Holzaufbauten, Erich Stanke, am Donnerstag übereinstimmend sagten, wird auf einen Abriss bis zum Jahresende verzichtet. Darauf hätten sich beide Seiten geeinigt.

Ursprünglich sollte Stanke die Hütte bis Dienstag abreißen. Eine ihm an diesem Tag gesetzte 48-Stunden-Frist ließ er am Donnerstag ergebnislos verstreichen. Stanke hatte die Hütte im November auf einer Auktion des Pressestrandes ersteigert. Auf dem Gelände will das Bundesministeriums für Bildung und Forschung bauen. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben