Berlin : Bundeswehr unter Polizeischutz

Damit der Große Zapfenstreich zur 50-Jahr-Feier nicht gestört wird, stoppen die Behörden notfalls den S-Bahn-Verkehr

-

Weit über 2000 Beamte und Soldaten werden morgen den Großen Zapfenstreich der Bundeswehr sichern, darunter 1300 Berliner Polizisten. Drei Feldjägerbataillone, also etwa 600 Soldaten, werden den Innenschutz des Geländes übernehmen. Beamte der Bundespolizei werden die Bahnsteige am Hauptbahnhof sichern und jede SBahn begleiten, die in Sichtweite der Zeremonie vorbeifährt. Für die Bundeswehr ist der Große Zapfenstreich am Mittwochabend der Höhepunkt der Feiern zu ihrem 50-jährigen Bestehen. 4500 hochrangige Gäste werden erwartet. Auf Einladung von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) findet zuvor ein Empfang im Paul-Löbe-Haus statt. Dort wird neben dem Bundestagspräsidenten der Generalsekretär der NATO, Jaap de Hoop Scheffer, sprechen. Gestern Abend fand bereits die Generalprobe statt – was kaum ein potenzieller Störer wusste.

Wie beim traditionellen Gelöbnis am 20. Juli hat die Bundeswehr am Mittwoch „Hausrecht“ in dem Gebiet zwischen Spree, Wilhelmstraße und Straße des 17. Juni. Nur geladene Gäste haben Zutritt. Die von einem Bündnis linker Gruppen angemeldete Gegendemonstration beginnt um 17 Uhr auf dem Alexanderplatz. Die erwarteten mehreren tausend Teilnehmer dürfen jedoch nur bis zur Straße Unter den Linden, Ecke Schadowstraße gehen. Mehrere Kundgebungen, die am Rande des Sperrgebietes an den Zufahrtsstraßen zur Zeremonie angemeldet worden sind, wurden von der Polizei aus Sicherheitsgründen verlegt.

Wie der Einsatzleiter der Polizei, Michael Krömer, gestern sagte, seien in den vergangenen Jahren die Störungen der Bundeswehrgelöbnisse nie aus den Demonstrationen heraus geschehen, sondern in – teils sehr durchdachten Einzelaktionen. Polizeidirektor Krömer ist sicher: „Es wird der Versuch unternommen zu stören“; schließlich sei der Zapfenstreich viel bedeutender als die jährlichen Gelöbnisse. Man habe sich deshalb viele Gedanken gemacht, sagte Krömer; so werde das Gebiet um den Reichstag genauestens unter die Lupe genommen, damit keine Sirenen, Signalraketen oder Ähnliches im Sicherheitsbereich deponiert werden. Am Mittwochabend werden mehrere Polizeiboote auf der Spree patrouillieren, und bei Störversuchen aus der S-Bahn könne der Verkehr auch unterbrochen werden. Autofahrer müssen am Mittwoch ab dem Mittag massive Sperrungen einkalkulieren (siehe Grafik).

Der Große Zapfenstreich ist traditionell die höchste Form der militärischen Ehrenerweisung durch deutsche Streitkräfte. Er besteht aus einer genau festgelegten Abfolge musikalischer Elemente und militärischer Zeremonien. In der heutigen Form wird der Zapfenstreich seit dem Jahr 1838 zu wichtigen Jubiläen und Verabschiedungen hoher Generäle aufgeführt. Das ZDF überträgt die Zeremonie ab 19.20 Uhr live.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar