Berlin : Buntes Bündnis bei Bürgermeisterwahl

bey

In den ersten Bezirken stehen die Bürgermeister und Stadträte fest. Während die Wahlen am Donnerstagabend in Mitte und Reinickendorf reibungslos über die Bühne gingen, gab es Streit in Pankow und Treptow-Köpenick.

Lichtenberg. Wolfram Friedersdoff (PDS) steht auch an der Spitze des neuen Bezirksamtes. Auf ihrer konstituierenden Sitzung haben ihn die Bezirksverordneten gestern mit 48 Ja-Stimmen gewählt. Fünf Verordnete votierten mit Nein, zwei enthielten sich. Die Wahl der anderen Kandidaten folgt am 19. Dezember. bey

Mitte. Der Alte ist auch der Neue: Mit 34 von 55 Stimmen haben die Bezirksverordneten Joachim Zeller erneut zum Bürgermeister gewählt. Zuvor hatten CDU, PDS und Bündnisgrüne eine Zählgemeinschaft für den CDU-Politiker vereinbart. Auch die vier FDP-Verordneten wollten für Zeller stimmen. Zusammen verfügen die vier Parteien über 36 Stimmen; die beiden Abtrünnigen werden bei der PDS und den Grünen vermutet. Bei der Wahl der Stadträte erzielte Jens-Peter Heuer (PDS) mit 46 Ja-Stimmen klar das beste Ergebnis. Heuer soll Finanz- und Jugendstadtrat bleiben. Der Sozialdemokrat Christian Hanke, der zunächst für den Chefsessel im Rathaus kandidiert hatte und nun Stadtrat für Soziales und Gesundheit werden soll, erhielt 32 Ja-Stimmen. Knapper fiel das Ergebnis für die Grüne Dorothee Dubrau aus, die das Stadtentwicklungsressort behalten soll: 25 Verordnete stimmten für sie, 20 dagegen, neun enthielten sich. Ebenfalls gewählt wurden Dagmar Hänisch (SPD, Schule und Sport) sowie der amtierende Wirtschaftsstadtrat Dirk Lamprecht (CDU). Neue Vorsteherin der BVV ist Hannelore Jahn von der SPD. obs

Pankow. Auftakt mit Paukenschlag: Die Grünen haben sich kurz vor der BVV-Sitzung für eine Zählgemeischaft mit der PDS entschieden. SPD-Bürgrmeisterkandidat Alex Lubawinski reagierte überrascht: "Wir sind bis zum Mittag davon ausgegangen, in einer Zählgemeinschaft mit CDU und Grünen in die Bezirksamtswahl zu gehen." Indes stellte sich Burkhart Kleinert (PDS) zur Wahl, verpasste jedoch in zwei Wahlgängen die Mehrheit. Im fehlte eine Stimme aus der Zählgemeinschaft: 26 der 54 anwesenden BVV-Mitglieder waren für, 28 gegen ihn. Nächster Termin: 5. Dezember. akl

Reinickendorf. 38 der 54 anwesenden Bezirksverordneten haben gestern Abend Marlies Wanjura (CDU) als Bürgermeisterin im Amt bestätigt. 12 waren gegen sie, vier enthielten sich. Neuer Stellvertreter wurde Peter Senftleben (SPD), der auch das Dezernat Jugend, Familie und Frauen leitet. Das knappste Ergebnis erzielte mit 31 Stimmen Thomas Gaudzun (SPD / Kultur, Wohnen, Umwelt). Mit 41 Stimmen fand Uwe Ewers (CDU / Schule, Finanzen) die größte Unterstützung. Bestätigt wurden auch Frank Balzer (CDU / Soziales, Sport, Bürgerdienste) sowie Michael Wegner (CDU / Bauen). du-

Tempelhof-Schöneberg. Auf ihrer konstituierenden Sitzung wählte die BVV lediglich ihren Vorsteher: Rainer Kotecki (CDU). Das Bezirksamt ist wegen noch ausstehender Nominierungen erst am 19. Dezember an der Reihe. Rathaus-Chef wird wohl der Sozialdemokrat (SPD). darauf haben sich SPD und Grüne verständigt, die zusammen die Mehrheit in der BVV besitzen. ot

Treptow-Köpenick. Die BVV hat sich zwar gestern konstituiert, doch die Wahl des Bezirksamtes verzögerte sich. Die PDS und Vertreter von FDP, Grünen und Stattpartei hatten beantragt, die Wahl zu verschieben: wegen der staatsanwaltanschaftlichen Ermittlungen gegen Baustadtrat Dieter Schmitz (SPD). Ihr Vorschlag, erst in 14 Tagen zu wählen, stieß bei SPD und CDU auf Empörung. "Das kommt einer Vorverurteilung gleich", hieß es.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar