Berlin : Burgtisch und Theke: Vampire laden zur Burg-Hochzeit

Claus-Dieter Steyer

Recht unterhaltsam geht es mitunter auf der Burg "Eisenhardt" im südwestlich Berlins gelegenen Belzig zu. Zuerst wird mitten in der grauen Jahreszeit zu einer heißen karibischen Nacht in den Burgkeller eingeladen. Danach entlocken stimmgewaltige Wolga-Kosaken den uralten Burgmauern unglaubliche Töne. Zum Höhepunkt aber krachte und blitzte es an zwei Tagen kurz vor Mitternacht über der imposanten Mittelalter-Kulisse. Ein riesiges Feuerwerk krönte mit allerlei merkwürdigen Lauten ein Fest, das in den nächsten Wochen und Monaten wiederholt wird. Die "Hochzeit der Vampire" lautet der Titel der Veranstaltung, mit der die Burg "Eisenhardt" überregional mehr ins Gespräch gebracht werden soll. Davon könnten sowohl der Burgkeller, das Burgrestaurant und auch das Hotel in den alten Gemäuern profitieren.

Für den Auftritt der Vampire dürften sich ohnehin hauptsächlich nur auswärtige Besucher interessieren. Denn der Spaß kostet die stolze Summe von 239 Mark pro Person. Doch offenbar besteht für diese Mischung aus Theater und kulinarischen Besonderheiten eine Nachfrage. Die erste Veranstaltung am vergangenen Wochenende war ausverkauft. Für den Preis wird zuerst die Busfahrt zwischen Berlin und Belzig geboten. Falls sich der Fahrer wie bei der Premiere nicht wieder verirrt, erleben die Gäste schon unterwegs den ersten Auftritt der Blutsauger. Das geht dann den ganzen Abend recht amüsant weiter, wobei die gierigen und bleichen Kreaturen nicht in jedem Fall zur großen Lust auf die sechs Gänge anregen.

Diese werden auf der Karte natürlich entsprechend phantasievoll umschrieben: "Erster Biss" (Griebenschmalz mit Brot), "Erdfrüchtesuppe im Höhlenverlies" (Kartoffelsuppe in ausgehöhltem Brot), "Aufgebahrte Fledermaus" (Hähnchen), "Nachtmahl der Vampire mit blutjungen Zutaten" (Hammelbraten und Krustenbraten mit Kartoffelgratin und Gemüse), "Süßer Blutrausch" (Rote Grütze mit Vanillesoße) sowie "Abschiedsschmerz". Immerhin 130 Gäste müssen gleichzeitig bewirtet werden, was für die Küche des Burgrestaurants spricht. Sie steht den Leistungen der professionellen Schauspieler aus Wiesbaden und der Pyrotechniker innerhalb und außerhalb des Saales nicht nach. Billiger sind diese vor allem aus England bekannten "Gastronomie-Events" wahrscheinlich nicht zu haben. Auf der Insel kommen dabei vorwiegend kriminalistische Themen zur Aufführung. In der Mark aber ziehen Geschichten um Vampire und andere merkwürdige Kreaturen die Menschen wahrscheinlich noch stärker an.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar