Berlin : Busfahrerin niedergeschlagen Jugendliche Täter flüchteten

-

Zwei Jugendliche haben Freitag früh eine Busfahrerin niedergeschlagen und schwer verletzt. Zuvor hatte die 51 Jahre alte Fahrerin des Busses der Linie 122 zwei der vier Jugendlichen angesprochen, weil diese an der Haltestelle ZabelKrüger-Damm in Reinickendorf keine Fahrkarte vorzeigen wollten. Zwar kauften die beiden Unbekannten dann ein Ticket, begannen während der Fahrt jedoch, die Fahrerin mit Papierkugeln und anderen kleinen Gegenständen wie Feuerzeugen zu bewerfen. Beim Aussteigen schlugen zwei der Jugendlichen der Frau mehrfach ins Gesicht. Die Frau kam mit einem gebrochenen Nasenbein und Prellungen ins Krankenhaus. An der Haltestelle Göschenplatz flüchteten alle. Zeugen beschrieben die Täter als arabischer Herkunft; beide sind etwa 20 Jahre alt, sie trugen auffallende Jacken der Marke „Cordon“. Erst am 1. April hatte ein Unbekannter einen türkischen BVG-Busfahrer der Linie 187 zusammengeschlagen. Der Unbekannte hatte dem 40-Jährigen an einer Haltestelle in der Schöneberger Leberstraße erst die Faust ins Gesicht geschlagen und dann mit einer Metallstange auf ihn eingedroschen. Der Fahrgast hatte sich offenbar geärgert, dass ihn der Fahrer nur vorne in den Bus lassen wollte. Seit Montag müssen alle Fahrgäste vorne im Bus einsteigen und dabei auch ihren Fahrschein zeigen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben