Buße statt Bussi : BVG erntet Häme mit Hashtag

Die Verkehrsbetriebe fragen auf Twitter ihre Fahrgäste nach deren "schönsten BVG-Momenten" - und bekommen Spott und Gemecker zu lesen. Und welche Gedanken kommen unserem Kolumnisten, wenn er in seinem Gedächtnis kramt? Eine Glosse.

Und woran denken Sie so beim Thema BVG? Die Verkehrsbetriebe fragen momentan nach.
Und woran denken Sie so beim Thema BVG? Die Verkehrsbetriebe fragen momentan nach.Foto: Thilo Rückeis

Das Lied „Weil ich dich liebe“ von Marius Müller-Lüdenscheid oder wie er hieß gehört zu den Dingen im Leben, bei denen man froh ist, wenn man sie endlich hinter sich gelassen hat. Zum englischen Pendant „I’m loving it“ von McDonald’s gibt es immerhin keine Melodie, die mühsam aus dem Ohr zu entfernen wäre, sondern nur die ungläubige Gegenfrage: „Wat?“ bzw. „What?“ Jetzt variiert die BVG das Thema bei Twitter: Unter dem Stichwort „#weilwirdichlieben“ bittet sie um „deine schönsten BVG-Momente“ – und bekommt das in den (a)sozialen Netzwerken Übliche: Gemecker. Über verspätete Busse, verfrühte Busse, rüde Kontrollettis, mufflige Fahrer. „Alles, was schwarz-gelb ist, hat es zurzeit nicht leicht“, twitterte die BVG am Dienstag, einen Tag nach dem Start der Aktion. Aber wer ist überhaupt schwarz-gelb? Der BVB, ja, aber sonst eigentlich nur Wespen. Die hatten es allerdings noch nie leicht, außer bei McDo am Mülleimer: They’re loving it.

Im U-Wald - Berliner U-Bahnhöfe im Porträt
"Einsteigen, bitte!" Ab geht's in den Tunnel. In den Berliner U-Bahnhöfen spiegeln sich mehr als 100 Jahre Baugeschichte. Zeit für eine Fahrt durch die Jahrzehnte!Weitere Bilder anzeigen
1 von 23Foto: Thilo Rückeis
12.12.2014 17:52"Einsteigen, bitte!" Ab geht's in den Tunnel. In den Berliner U-Bahnhöfen spiegeln sich mehr als 100 Jahre Baugeschichte. Zeit für...
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar