Busse und Straßenbahnen in Berlin : Wo die BVG ihr Liniennetz verbessert

Die Berliner Verkehrsbetriebe erweitern das Angebot – zunächst vorwiegend bei Bussen und Straßenbahnen. Der Senat stellt dafür zusätzliches Geld bereit.

von
Die BVG weitet ihr Angebot aus.
Die BVG weitet ihr Angebot aus.Foto: dpa

Es geht doch, die BVG wird wirklich besser. Nachdem der Senat ihr mehr Geld bewilligt hat, erweitert sie nun ihr Angebot in mehreren Schritten. Zum 27. April, nach den Osterferien, profitieren davon vor allem Bus-Fahrgäste und – in geringerem Umfang – Nutzer der Straßenbahn. Hier bietet die BVG in den nachfragestärksten Zeiten – werktags zwischen 8 Uhr und 9 Uhr sowie nach 16 Uhr und samstags am frühen Abend – mehr Fahrten an. Neue Linien gibt es nicht. Im August soll es dann auch Verbesserungen bei der U-Bahn geben. Täglich sollen nach Angaben der BVG etwa 250.000 Fahrgäste davon profitieren.

Vier Millionen Euro hat der Senat für dieses Jahr kurzfristig zusätzlich bereitgestellt. Innerhalb von 20 Wochen habe die BVG damit die Verbesserungen geplant, sagte am Donnerstag der Angebotsleiter des Unternehmens, Klaus Emmerich. Normalerweise benötige man dafür mehr als ein Jahr, sagte er.

Wo fahren sie denn? Na hier. Und hier. Und hier ...
Wo fahren sie denn? Na hier. Und hier. Und hier ...Grafik: BVG

Im nächsten Jahr überweist der Senat sogar 7,5 Millionen Euro für Zusatzleistungen, die angesichts einer wachsenden Bevölkerungszahl und damit verbunden mehr Nutzern des Nahverkehrs auch erforderlich sei, wie Emmerich sagte. 947,3 Millionen Fahrgäste hat die BVG im vergangenen Jahr registriert – so viele wie noch nie zuvor. Um das Zusatzangebot umsetzen zu können, hat die BVG 50 weitere Busfahrer eingestellt und 15 gebrauchte Busse gekauft.

Die zusätzlichen Busse müssen allerdings auch vorankommen, und Emmerich appellierte deshalb an den Senat, jetzt auch die versprochenen Vorrangschaltungen an Ampeln für Busse und Straßenbahnen umzusetzen. Die Praxis sehe derzeit so aus, dass auf der Leipziger Straße eine Anlage zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 aus- und bis heute nicht mehr eingeschaltet worden sei. Stellenweise – etwa am Rathaus Spandau – fehle auch einfach der Platz für weitere Busse.

Auf den Flughafen-Linien X 9 und TXL wird es erst zum1. Juni mehr Fahrten geben.

Das neue BVG-Angebot als PDF finden Sie unter diesem Link.

Berlin, deine BVG - jetzt auch mit neuer U-Bahn
Fast 11.000 Mitarbeiter hat die BVG. Sie fahren uns ins Büro, nach Hause, zur Schule und oft auch zur Party. Wird mal Zeit, Danke zu sagen, oder?Weitere Bilder anzeigen
1 von 110Foto: Imago
20.02.2015 11:17Fast 11.000 Mitarbeiter hat die BVG. Sie fahren uns ins Büro, nach Hause, zur Schule und oft auch zur Party. Wird mal Zeit, Danke...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben