BVG baut am Gleisdreieck : U-Bahnbau früher fertig - genau einen Tag

Die BVG drückt ja mächtig aufs Tempo: Nach monatelanger Bauerei wird die U2 früher fertig - 24 Stunden. Unser Autor sieht trotzdem Grund zur Freude

von
Dauerbaustelle. Immer wieder müssen U2-Fahrgäste umsteigen.
Dauerbaustelle. Immer wieder müssen U2-Fahrgäste umsteigen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die BVG hat’s gut gemeint: Exakt 222 Tage sollten die Fahrgäste lernen können, sich auf den Baustellenverkehr rings um den Bahnhof Gleisdreieck einzustellen. Einfach war es nämlich nicht. Informationen zur Unterbrechung der U2 zwischen Potsdamer Platz/Gleisdreieck und Wittenbergplatz waren – und sind – rar. Plakate sind so angebracht, dass sie leicht zu übersehen sind; auch auf Ansagen in den Zügen zum Baustellenverkehr hat die BVG weitgehend verzichtet. Selten sieht man auch heute noch so viele ratlose Touristen mit einem älteren Netzplan in der Hand auf dem Bahnhof Potsdamer Platz herumirren, wo man per Anzeige erfährt, dass der aus Pankow kommende Zug hier endet oder lediglich bis Gleisdreieck weiterfährt.

Zusatzinformationen gibt’s im Kleinformat. Auch die ständig auf dem Bahnhof präsenten Mitarbeiter halten sich meist vornehm zurück und verlassen nur selten ihr kleines Reich um ihr Häuschen. Ratsuchende müssen die Mitarbeiter in der Regel suchen.
Zum Glück ist’s bald vorbei. Und das sogar einen Tag früher als geplant. Schon am 23. November sollen die Züge wieder wie gewohnt fahren. Nach 221 Tagen. Da ist ein Tag gar nichts? Keineswegs. Bei diesem Kuddelmuddel zählt jeder. Fahrgast, nun freue dich.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Ärger am Freitagnachmittag - der Zugverkehr der U2 wurde unterbrochen.

Ein U-Bahnhof verschwindet im Bauch eines Hochhauses
Zwischen diesen Fotos liegen zehn Monate. Das linke Foto entstand Ende September 2016, das rechte im Dezember 2015. Der Eingang des U-Bahnhofs ist zu sehen, die eigentlichen Bahnsteige nicht mehr.Weitere Bilder anzeigen
1 von 43Fotos: André Görke
20.09.2016 09:44Zwischen diesen Fotos liegen zehn Monate. Das linke Foto entstand Ende September 2016, das rechte im Dezember 2015. Der Eingang...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar