BVG Berlin : Probleme beim SEV an der U7

Die Berliner müssen mit Verspätungen und vollen Bussen rechnen. Der Ersatzverkehr ist bis zum 26. September eingerichtet.

Stress im Frühverkehr bei der BVG.
Stress im Frühverkehr bei der BVG.Foto: dpa

Wegen der Bauarbeiten am U-Bahnhof Rudow müssen sich Berliner im Frühverkehr zwischen Britz-Süd und Rudow auf Probleme einstellen. Neben dem Bau zweier neuer Zugänge mit Fahrtreppen erneuert die BVG auch die Wände hinter den Gleisen auf den Bahnsteigen. Für diese Arbeiten muss der Zugverkehr auf dem südlichen Ende der U7 ab Donnerstag, den 22. September unterbrochen werden. Gebaut wird bis zum Sonntag, den 27. November 2016. Als Ersatz lässt die BVG Busse fahren.

Die BVG twitterte jedoch gleich am ersten Tag der Bauarbeiten, dass die Busse verspätete seien, sich die Berliner im Frühverkehrt auf lange Wartezeiten und Gequetsche in den Bussen einstellen sollen. Die U7 ist die längste U-Bahn-Linie Berlins. Immer wieder beschäftigt sie auch die Polizei, da Drogenhändler sie immer wieder nutzen, um schnell zu Kunden zu kommen oder vor der Polizei abzuhauen.

Ab Montag, den 26. September fahren nur noch zwischen den U-Bahnhöfen Zwickauer Damm und Rudow Busse statt Bahnen: Dafür werden die Buslinien X7, 162, 172, 260 vom U-Bahnhof Rudow bis zum U-Bahnhof Zwickauer Damm verlängert.

(Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar