BVG : Doppeldeckerbus verliert Dach bei Brückendurchfahrt

Da hat sich der Busfahrer wohl verschätzt: Bei der Durchfahrt unter einer Eisenbahnbrücke ist einem Doppeldecker der Berliner Verkehrsbetriebe das Dach nahezu komplett abgerissen worden.

Sylvia Vogt

BerlinDer Unfall ereignete sich gegen 0:45 Uhr in Reinickendorf an der Eisenbahnbrücke in der Klemkestraße. Die Brücke ist 3,70 hoch, der Doppeldeckerbus hat eine Höhe von 4,06 Metern. Das Dach wurde auf der ganzen Fläche abgerissen. Der 46-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Fahrgäste waren nicht Bord.

Warum er trotz Warnschilds versuchte, unter der Brücke durchzufahren, ist noch nicht ganz geklärt. BVG-Sprecherin Petra Reetz vermutet, dass er wenig Erfahrung mit Doppeldeckerbussen hatte und die Strecke nicht kannte. Es handelte sich auch nicht um einen Linienbus, sondern um einen sogenannten "Umsetzerbus". Er sollte von einer Endhaltestelle in einen Betriebshof überführt werden und fuhr deshalb nicht auf einer regulären Route.

Der Fahrer war offenbar den ganzen Tag vorher mit einem niedrigen Bus gefahren und hatte eine Abkürzung genommen. Der 46-Jährige gilt als äußerst zuverlässig, auch Alkohol soll nicht im Spiel gewesen sein. Auf normalen Linienstrecken kann ein derartiger Unfall kaum passieren. Diese sind auf ihre Doppeldeckertauglichkeit geprüft, versicherte Reetz.

Die Feuerwehr war an der Unfallstelle, um den Bus zu bergen. Der Bus konnte aber sogar noch ohne fremde Hilfe unter der Brücke herausgefahren werden. Außer an dem Doppeldecker sind keine größeren Schäden entstanden. An der Eisenbahnbrücke gab es einen Lackschaden, ansonsten ist die Brücke aber intakt, wie ein herbei geeilter Brückenmeister der Deutschen Bahn feststellte. Auch der Eisenbahnverkehr wurde nicht beeinträchtigt.

Manchmal hilft Luft rauslassen

An einen vergleichbaren Vorfall konnte sich die BVG-Sprecherin nicht erinnern. In seltenen Fällen sei es schon dazu gekommen, dass sich ein Fahrer um wenige Zentimeter verschätzte und der Bus unter einer Brücke steckenblieb. Da kann es dann reichen, aus den Reifen die Luft herauszulassen, so Reetz.

Erst am Montag war in Berlin ein Doppeldeckerbus verunglückt, wobei zwei Menschen schwer verletzt wurden. Der 56 Jahre alte Busfahrer hatte zuvor vermutlich einen Schwächeanfall erlitten und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Daraufhin war der Bus über die Gegenfahrbahn geschossen und gegen einen Baum geprallt. (mit dpa, ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar