Berlin : BVG erhält jetzt neue U-Bahnen Technische Probleme an Achsen sind gelöst

Mit gut einem Jahr Verspätung erhält die BVG jetzt neue U-Bahnen. Bis zum Jahresende übergibt der Hersteller Bombardier 20 Züge der Baureihe HK, die aus je vier Wagen bestehen, die durchgängig zu begehen sind, an den Verkehrsbetrieb. Die BVG hatte die fertigen Züge, die in Hennigsdorf gebaut worden waren, wie berichtet nicht abgenommen, weil es technische Mängel an den Achslagern gab. Bombardier hatte die bestellten Bahnen weiter produziert und auf dem Werksgelände in Hennigsdorf abgestellt.

Jetzt sei eine Lösung für die technischen Probleme gefunden worden, teilte die BVG gestern mit. Die Züge könnten nun die vorgesehene Kilometerlaufleistung erreichen. Wegen der Mängel hatte die BVG von Bombardier auch Schadenersatz gefordert. Wie sich beide Seiten hier geeinigt haben, teilten die Unternehmen nicht mit. Die BVG wollte eine Millionensumme haben.

Die BVG ist auf die neuen Züge dringend angewiesen. Sie muss alte Fahrzeuge, deren weiterer Einsatz unwirtschaftlich ist, ausmustern. Zudem stehen mehr Züge als üblich still, weil es, wie berichtet, derzeit einen Mangel an neuen Achsen und Rädern gibt, so dass verschlissene Teile nicht ersetzt werden können. Der Stahlmarkt ist derzeit durch Käufe von chinesischen Unternehmen weltweit nahezu leer gefegt. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben