Berlin : BVG will Nachtverkehr ausbauen

24-Stunden-Betrieb für Metrolinien

-

Die BVG will zum kommenden Fahrplanwechsel Ende Mai ihr Nachtliniennetz stark ausbauen. Eine der wesentlichsten Neuerungen soll sein, dass dann am Wochenende sämtliche U-Bahnen – mit Ausnahme der kurzen Linie U 4 – rund um die Uhr fahren werden. Zudem planen die Verkehrsbetriebe auf den Linien der Metrobusse und -trams den 24-Stunden-Betrieb. Die schon seit längerem angekündigten Neuerungen sind nach Angaben der BVG mit der Senatsverkehrsverwaltung abgestimmt. Ein Antrag auf Linienänderung wurde jetzt bei der Senatsinnenverwaltung gestellt, die die zuständige Genehmigungsbehörde ist. Wie die BVG weiter mitteilte, waren auch die Bezirke an den Planungen beteiligt. Außerdem habe es eine breite Bürgerbeteiligung gegeben.

Auch während der Woche soll der Nachtverkehr für die Fahrgäste überschaubarer werden. Die Busse werden dann die Strecken der U-Bahn bedienen; das übrige Streckennetz in der Nacht wird entsprechend angepasst. Die Umstellungen sollen nach Angaben der BVG zum 28. Mai erfolgen, da zu diesem Zeitpunkt die Deutsche Bahn ihre neuen Fernbahnhöfe – Hauptbahnhof und Bahnhof Südkreuz – in Betrieb nimmt. Die Bahnhöfe sollen dann auch mit der BVG besser zu erreichen sein. Sieben statt bisher zwei Buslinien werden zum Hauptbahnhof führen, fünf zum neuen Südkreuz (bisher zwei).

Durch die Verbesserungen im Streckennetz rechnet die BVG mit neun Millionen zusätzlichen Fahrgästen pro Jahr. Das bedeute 4,5 Millionen Euro Mehreinnahmen. Mit einer Informationskampagne wollen die Verkehrsbetriebe im Frühjahr auf die Neuerungen beim Bahn- und Busnetz aufmerksam machen. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar