BVV Tempelhof-Schöneberg : Endlich Ehre für den Bülowbogen

In der Nähe der einstigen Praxis von Dr. Peter Brockmann aus der ARD-Serie "Praxis Bülowbogen" wird jetzt ein Platz in Schöneberg nach der Serie benannt.

Günther Pfitzmann verkörperte in allen Folgen den Kiezarzt Dr. Brockmann.
Günther Pfitzmann verkörperte in allen Folgen den Kiezarzt Dr. Brockmann.Foto: imago stock&people

Jetzt wird die legendäre ARD-Serie „Praxis Bülowbogen“ endlich mit einem Straßen- beziehungsweise Platzschild dort gewürdigt, wo eine Erinnerung hingehört: ganz in der Nähe der einstigen Praxis von Dr. Peter Brockmann, der Hauptfigur aller von 1987 bis 1996 gesendeten 107 Folgen. Diese befand sich an der Kurve der Schöneberger Bülowstraße gegenüber der Hochbahn der U2.

Geht man von dort einige Schritte weiter auf einen Fuß- und Radweg Richtung Gleisdreieckpark, so gelangt man auf einen kleinen Platz vor Kleingärten. Dieser soll künftig „Am Bülowbogen“ heißen, das hat die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg (BVV) am Mittwochabend mit den Stimmen aller Parteien (außer der Linken) beschlossen.

Bereits 2014 sollte der Platz auf Initiative der CDU-Fraktion in der BVV an die ARD-Serie erinnern. Damals lautete der Vorschlag jedoch: „Pfitzmann-Platz“, denn der Schauspieler und Kabarettist Günther Pfitzmann verkörperte in allen Folgen den Kiezarzt Dr. Brockmann. Diese Anregung scheiterte aber in der BVV an der Frauenquote, zu viele Straßen und Plätze seien zuvor schon nach Männern benannt worden, hieß es.

Doch auch „Pfitze“ kommt nun in Kürze noch zu einem Plätzchen. Und zwar in Nikolassee, wo er lange Zeit wohnte. Dort will der Bezirk im Frühjahr einen kleinen Platz an der Matterhornstraße nach ihm benennen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben