Berlin : Call-Center sucht Telefonisten – und kaum einer geht hin

In Spandau sucht ein Unternehmen Hände ringend nach Arbeitskräften. Private Jobvermittler sollen helfen, denn das Arbeitsamt kann es nicht

-

Düstere Zeiten für Arbeitssuchende – goldene Zeiten für Arbeitbietende. Wer eine Anstellung zu vergeben hat, müsste doch in diesen Zeiten von Arbeitswilligen überrannt werden. Sollte man meinen.

Alexander Dau sucht Arbeitswillige, er baut ein CallCenter auf. 140 Leute braucht er, und alles, was die können müssen, ist: freundlich sein und telefonieren. Seit Anfang Januar sucht Dau für seine Firma, die Zentaris GmbH in Spandau; bis heute sind etwa 20 Stellen besetzt. Mehr nicht.

Aber da gibt es doch das Arbeitsamt! Das Arbeitsamt schickt doch jede Menge Bewerber! „Ach was, das Arbeitsamt“, sagt Alexander Dau. Er hat sich gleich an einen privaten Arbeitsvermittler gewandt, weil er meint, dass man auf die Arbeitsämter ewig warten müsse. Die Firma „Job 4 U“ übernahm die Arbeitslosensuche und versuchte es zunächst einmal mit dem Arbeitsamt. Über dessen Internetseite war zu erfahren, dass es mindestens 150 Berliner „Call-Center-Agenten“ geben muss, die gerade einen Job suchen. Die haben die Arbeitsvermittler von „Job 4 U" alle angeklickt – Arbeitgeber können das machen, um damit ihr Interesse an den Bewerbern zu bekunden, das Arbeitsamt muss daraufhin den Kontakt herstellen. Ganze zehn Bewerber haben sich gemeldet. „Keine Ahnung, warum das so wenig sind“, sagt Christoph Pawlik von „Job 4 U“. „Aber eigentlich müssten ja in Berlin weit mehr als 150 Leute für den Job in Frage kommen.“ Das Problem ist: Wer ist ein „Call-Center- Agent“? Das ist ja kein Ausbildungsberuf, sondern einer, für den man recht schnell geschult wird. Bei Zetaris erhalten in diesen Tagen die ersten Leute ihre Einweisungen.

Die Arbeitsämter vermitteln nur Leute an Call-Center, die nachweislich schon einmal geschult wurden, am besten vom Arbeitsamt selbst. Alle anderen, die die Arbeit ebenso gut leisten könnten fallen durchs Raster – allein in dieser Stadt sind das etliche tausend.

Die privaten Arbeitsvermittler schalten deshalb Anzeigen in Zeitungen, schicken massenweise E-Mails in die Welt, entwerfen Postwurfsendungen. Und sie freuen sich, wenn in der Zeitung ein Artikel wie dieser steht: Vielleicht lesen ihn ja Arbeitslose, denen das Arbeitsamt nicht helfen kann. dae

Job 4 U: Telefon 0700/22552562. Bei einer Arbeitszeit von 20 Stunden in der Woche verdienen Telefonisten bei Zetaris etwa 610 Euro netto.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben