Berlin : Campus im Kreisel

Zwei Etagen des Steglitzer Hochhauses hat Pixelapostel zur Lehrstätte gemacht

-

Der erste Test für Bewerber bestehe bei Pixelapostel darin, „überhaupt hierher zu finden“, sagen die beiden Geschäftsführer Michael Staudacher und Carsten HenningRuminski. Denn das „Institut für Werbung und Neue Medien“ ist nicht leicht zu entdecken, obwohl es im 118 Meter hohen Steglitzer Kreisel liegt. Die Räume sind nämlich nicht wie das Bezirksamt an der Schloßstraße angesiedelt, sondern in einem rückwärtigen Gebäudeteil an der Kuhligkshofstraße. Der Eingang liegt gegenüber dem S-Bahnhof Steglitz zwischen dem BVG-Busbahnhof und dem Parkhaus.

Seit der Gründung vor drei Jahren ist die private Lehrstätte stetig gewachsen. Mittlerweile gibt es rund 2000 Quadratmeter Fläche auf zwei Etagen. Dort fallen zuerst die vielen orangefarbenen Wände, Heizkörper und Einrichtungsgegenstände auf – die Farbe gehört zur Corporate Identity des Unternehmens. Zusätzlich zu Seminarräumen, Hörsälen, Büros und Technikräumen soll es bald eine Cafeteria geben. Die Pächterin plant die Eröffnung für den Oktober. Auf der angrenzenden Dachterrasse könnten Absolventen auch noch abends „beim Caipirinha zusammensitzen“, sagt Instituts-Chef Michael Staudacher. Eine der dortigen Fassaden ist für große Projektionen geeignet und soll für Filmnächte genutzt werden.

Da sich Pixelapostel als multimediale Lehrstätte versteht, gibt es natürlich viel moderne Technik in den Räumen – darunter 120 miteinander vernetzte Apple- und Windows-Computer. Ein Raum dient außerdem als Löt- und Bastelstube, dort finden sich Ersatzteile und Sammlerstücke aus der Computer-Frühzeit.

Außer für den neuen Hochschulbereich, der „Pixelcampus“ heißt, werden die Räume für die berufliche Weiterbildung genutzt. In einer Kooperation mit dem Arbeitsamt kann man sich zum Beispiel zum Online-Journalisten oder so genannten Screen Designer für den Marketingbereich fortbilden lassen. Außerdem hat Institutsleiter Michael Staudacher die eigenständige Werbeagentur „Raftle“ im selben Haus gegründet. Zuletzt verantwortete diese das Konzept für die Premiere des Kinofilms „3 Engel für Charlie“, derzeit bereitet man vor allem die Eröffnungsfeier für den Pixelcampus im Oktober vor.CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben