Berlin : CAMPUS

-

GEBÜHREN

Professoren für schnelle Einführung

Der Deutsche Hochschulverband hat Bund und Länder aufgefordert, schnell für die notwendigen Rahmenbedingungen zur Einführung von Studiengebühren zu sorgen. „Die Hochschulen brauchen dieses Geld noch in diesem Jahr“, sagte Bernhard Kempen, Präsident der Standesvertretung der Professoren, gestern in Berlin. Die Bundesländer müssten sich in einem Staatsvertrag verpflichten, die Studiengebühren den Hochschulen zusätzlich zu den bisherigen Zuschüssen zur Verfügung zu stellen. Die Einführung von Gebühren erfordere ein umfassendes Stipendien und Darlehenssystem. Kempen schlug vor, Bafög-Empfänger ganz oder teilweise von Gebühren zu befreien. tiw

STUDIENPLÄTZE

Vergabestelle ändert Termine

Die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) führt zum Wintersemester neue Bewerbungsfristen ein. Für Studieninteressenten, die ihre Hochschulreife vor dem 16. Januar erworben haben, gilt der 31. Mai als Stichtag. Wer seinen Abschluss zwischen 16. Januar und 15. Juli erwirbt, muss den Antrag bis zum 15. Juli 2005 abgeben. Bisher war der 15. Juli der Stichtag für alle Bewerber. Die ZVS vergibt bundesweit die Studienplätze für Biologie, Medizin, Pharmazie, Psychologie, Tier- und Zahnmedizin. dpa

EU-FORSCHUNGSETAT

Mehr Ausgaben für die Wissenschaft

Eine Verdopplung der milliardenschweren Forschungsausgaben soll die Europäische Union für den scharfen Wettbewerb mit Amerika und Asien fit machen. Die EU-Kommission machte am Mittwoch einen Vorschlag, der zwischen 2007 und 2013 Ausgaben von mehr als 71 Milliarden Euro vorsieht. Schwerpunkte sind eine engere Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft, die gezielte Förderung Erfolg versprechender Projekte und talentierter Forscher und eine unbürokratischere Vergabe der Mittel. Besonders kleine und mittlere Unternehmen sollen von Forschungsergebnissen besser profitieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben