Berlin : Carla kommentierte

Zwölfjährige Berlinerin als erstes Kind bei den Tagesthemen vor der Kamera

-

Wenigstens wurde die Rotebeetesuppe zum Mittagessen nicht kalt. Carla Zeller kam am Mittwoch nämlich praktisch zu nichts. Die zwölfjährige Schülerin aus Charlottenburg gab ein Interview nach dem anderen – schließlich ist sie das erste Kind in der Geschichte der Tagesthemen, das vor einem Millionenpublikum einen Kommentar sprechen sollte. Gestern Abend, Thema: Klimaschutz. „Was mir wichtig ist, kommt rüber, glaube ich“, sagte Carla gestern Nachmittag. „Nämlich, dass es den Erwachsenen nicht egal sein darf, was mit dem Klima passiert. Denn schließlich kriegen wir Kinder die Auswirkungen mit.“

Ausstrahlung, Präsenz und Ernsthaftigkeit des Mädchens aus Berlin hätten die Kollegen überzeugt, sagte Thomas Hinrichs, einer der beiden Tagesthemen- Chefredakteure aus Hamburg. Anlass der Kinderpremiere ist die ARD-Themenwoche „Kinder sind Zukunft“.

Auf die Sechstklässlerin vom Gymnasium Zum Grauen Kloster kam die Tagesthemen-Redaktion über die Kollegen vom „Ki.Ka“, dem Kinderkanal von ARD und ZDF. Carla Zeller hat schon mal beim „Ki.Ka“-Kummerkasten bei einem Beitrag über Computersucht mitgewirkt. Der Klima-Kommentar, der in der gestrigen Tagesthemen-Sendung ab 22.30 Uhr ausgestrahlt werden sollte – sofern sich nicht wegen des Weltgeschehens ein noch dringlicheres Themas aufdrängte – wurde, wie die Kommentare der Erwachsenen, zuvor aufgezeichnet. Das Studio würde Carla eigentlich gern kennenlernen. Noch lieber würde sie mal Foto-Profis begleiten: „Für Fotografie interessiere ich mich sehr. Aber bis ich erwachsen bin, dauert es ja noch.“ In der Schule machen ihr Sprachen am meisten Spaß – und Sport. „Früher bin ich geritten, jetzt spiele ich Tennis.“ Und sie singt gern: Lieder von Avril Lavigne und Alicia Keys.

Die Welt muss so, wie sie ist, unbedingt erhalten bleiben, findet Carla. „Für den Kommentar habe ich mit den Leuten von den Tagesthemen deshalb darüber geredet, was ich wichtig finde.“ Was sie selbst macht, um den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre zu senken? „Wenn ich mal kurz aus der Wohnung runtergehe, stell’ ich meinen Computer in den Ruhezustand. Wenn ich den ganzen Tag nicht rangehe, stelle ich ihn ganz aus. Und das Licht mache ich aus, wenn ich es nicht brauche.“ Von den Debatten um die Zukunft der Erde lässt sich Carla Zeller aber nicht die Stimmung vermiesen – oder die Freude am Lesen. Die Tochter einer Regisseurin und eines Drehbuchautors bespricht für die Kindersendung „Kakadu“ vom Deutschlandradio Bücher.

Sich selbst konnte sie gestern Nacht nicht im Fernsehen anschauen. „Ich muss am Donnerstag um halb sieben aufstehen, deshalb muss ich früh ins Bett.“ Wer, wie die junge Sprecherin, die Sendung verpasst hat, kann sich Carlas Kommentar aber auch im Internet anschauen: www.tagesschau.de und www.kika.de. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben