Berlin : Castor: Atom-Gegner zündeten Auto der Bahn an

Ha

Erneut haben Castor-Gegner in Berlin einen Anschlag auf die Deutsche Bahn verübt. Gegen 2.20 Uhr brannte am Mittwoch früh ein Auto der Bahn an der Ahrensfelder Chaussee in Hohenschönhausen aus. Ein 21-jähriger Zeuge hatte das Feuer noch löschen können, bevor die Feuerwehr am Tatort eintraf. Die Kabine des VW-Transporters wurde vom Feuer zerstört. Der oder die Täter hatten eine Seitenscheibe des hinter einer Tankstelle geparkten Pritschenwagens eingeschlagen, eine brennbare Flüssigkeit hineingeschüttet und diese entzündet. Die Polizei geht davon aus, dass auch dieser Anschlag in Hohenschönhausen von militanten Gegnern des Castor-Transportes verübt wurde. Deshalb hat der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Hinweise an den Lagedienst unter 699 37518 oder jede andere Polizeidienststelle.

Bereits vor acht Tagen hatten 20 Gegner des Castor-Atommüll-Transportes in Treptow 78 Scheiben von Büroräumen der Deutsche-Bahn-Tochter Cargo, die für den Güterverkehr zuständig ist, eingeworfen und einen Sachschaden von 140 000 Mark angerichtet. Zuvor waren Fahrzeuge der Bahn in Berlin Ziele von Brandanschlägen. Die Täter sind in allen Fällen flüchtig.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben