Berlin : Catherine gucken

Heute beginnt die Berlinale: Wann die Stars kommen, wo sie zu sehen sind und wo sie ihre Filme feiern.

Christine-Felice Röhrs

Es wird kalt sein, aber das stört die Fans nicht. Es wird Absperrungen geben, aber auch das ist egal. Auf die Partys dürfen wieder nur Leute mit Extraeinladung, und so eine ist furchtbar schwer zu kriegen. Auch das kann niemanden schocken. Denn den wahren Fans genügt auch schon ein Blick auf die ganz Großen, die berühmten Schauspieler, Regisseure und Kameramänner, wenn am heutigen Donnerstag die 53. Berliner Filmfestspiele beginnen. Damit diese Fans sich nicht an der falschen Stelle die Beine in den Bauch stehen, geben wir ihnen hier unseren Jubel-Kalender an die Hand.

Eine erste Glamour-Dosis gibt’s gleich am Donnerstag mit Catherine Zeta-Jones , Renée Zellweger und Richard Gere . In „Chicago“ tanzen sie, singen, flirten und töten – nun eröffnen sie die Berlinale. Gegen 19 Uhr beginnt die große Eröffnungsgala im Musical-Theater am Potsdamer Platz mit dem traditionellen Teppich-Lauf. Für Gere, Zellweger und Zeta-Jones beginnt am Donnerstag die Arbeit: Sie geben Interviews, um für den Film zu werben. Die finden – auch am Freitag noch – im Hotel Four Seasons am Gendarmenmarkt statt. Wer sich in die Lobby setzt, der sieht sie vielleicht, die Hollywoodstars. Und vielleicht trifft man Renée Zellweger und George Clooney (reist am Freitag an) Händchen haltend beim Shopping. Beiden wird eine Romanze nachgesagt.

Auch Kevin Spacey , Hauptdarsteller des Wettbewerb-Films „The life of David Gale“ kommt am Donnerstag in die Stadt. Erscheinen wird Spacey auf jeden Fall zur Film-Vorführung im Berlinale-Palast am Freitagabend gegen 19 Uhr. Am Mittag, so gegen 14 Uhr 30 gibt es mit ihm aber auch schon eine Pressekonferenz im Hyatt am Potsdamer Platz. Wahrscheinlich werden Spacey und die anderen Promis den Hintereingang nehmen. Damit der mehr hermacht, wird Hoteldirektor Fred Hürst ihn wieder mit Kerzen und und Blumen schmücken lassen.

Überhaupt ist das Grand Hyatt, das ja direkt neben dem Berlinale-Palast liegt, für Fans eine gute Adresse. Am Freitagabend zum Beispiel werden im Hotel-Bistro 600 Gäste die große ARD-Party zur Berlinale feiern. Zugesagt haben unter anderem Heino Ferch, Maria Furtwängler, Dani Levy, Jennifer Nitsch, Dominic Raacke , Esther Schweins und Tina Ruland . Und im Hotel-Restaurant Vox hat schon im vergangenen Jahr George Clooney gespeist. Seine Fans haben es in diesem Jahr übrigens gut. Weil der Schöne mit „Solaris“ und „Confessions of a dangerous mind“ gleich zwei Filme laufen hat, wird er länger bleiben als viele Kollegen: von Freitag bis Dienstag nämlich. Für „Solaris“ läuft er am Sonnabend so gegen 22 Uhr über den roten Teppich vor dem Berlinale-Palast. Und für „Confessions“ ist er am Montagabend gegen 22 Uhr noch einmal dran. Außerdem lohnen sich noch folgende Stippvisiten am roten Teppich: am Sonntag gegen 22 Uhr für Nicole Kidman . Am Mittwoch, 12. Februar, gegen 22 Uhr für Edward Norton . Und am Samstag, 15. Februar, gegen 18 Uhr für Daniel Day-Lewis im Abschlussfilm „Gangs of New York“.

Ein neuer Berlinale-Ort ist das gerade fertig gestellte Restaurant „Felix“ im Hotel Adlon. Dort werden am kommenden Samstagabend Schauspieler Nicolas Cage und Regisseur Spike Jonze zu Gast sein, wenn sie zum Empfang für ihren Film „Adaption“ laden.

Am Sonntag wird dann noch die Premiere des deutschen Films „Good bye Lenin“ groß gefeiert – mit einer Party im „Cookies“ in der Charlottenstraße in Mitte. Auch die anderen angesagten Clubs der Stadt polieren schon mal die Gläser: das 90 Grad in der Schöneberger Dennewitzstraße und – ganz neu – das Dorian Gray am Potsdamer Platz. Und zum Absacker fährt die Prominenz gern in den Westen: nach Charlottenburg in die Paris Bar in der Kantstraße oder in die Yva-Suite in der Schlüterstraße.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar