Berlin : Catwalk Mitte

Zwei Studenten fotografieren modebewusste Berliner für ihren Internet-Blog

Grit Thönnissen

Es gibt klare Regeln: Keine Minis mit Leggins, keine Stiefel in Jeans. Damit hat man keine Chance, von Mary Scherpe, 24, und Benjamin Richter, 25, überhaupt wahrgenommen zu werden. Das ist zu nah am Mainstream. Nein, die beiden suchen gut und irgendwie anders gekleidete Menschen in Berlin, fotografieren und interviewen sie. Das Ergebnis stellen sie dann ins Internet – auf den Stil-Blog StilinBerlin. Dort können die verschiedenen Outfits kommentiert werden.

Die beiden Macher von StilinBerlin bevorzugen Orte, an denen sich viele Menschen ihrer Wirkung bewusst sind: rund um die Alte Schönhauser Straße in Mitte, auf Flohmärkten in Prenzlauer Berg, Friedrichshain und in Kreuzberg. Dort wollen sie jetzt auch einen neuen Standort ausprobieren. Aber das soll erst einmal geheim bleiben. „Sonst kommen da noch Leute extra hin und das wäre ja albern“, sagt Benjamin Richter.

Für Scherpe und Richter ist das Stilbloggen nicht mehr als ein aufwendiges Hobby, Geld verdienen sie damit nicht. Sie wollten einfach sehen, ob das Image, das Berlin inzwischen außerhalb der Stadt hat, auch der Realität entspricht. Und da es bis vor einem Jahr noch keinen Street-Style-Blog für Berlin gab, dachten sie sich: „Wenn wir es nicht machen, schnappt uns jemand die Idee weg.“ Also treffen sie sich regelmäßig für ein paar Stunden, Benjamin fotografiert mit seiner Spiegelreflexkamera, Mary bearbeitet die Bilder für den Blog und interviewt die ausgewählten Modelle. So erfährt man, wie viele Gedanken sich zum Beispiel die Schauspielerin Leonie vor ihrem Spaziergang über den Flohmarkt über ihre weißen Netzstrümpfe gemacht hat. „Ich bin hier mit meinem Freund. Also wollte ich weiblich und ein bisschen sexy aussehen“, sagt die 37-Jährige. Überreden müssen die beiden Studenten ihre Objekte der Begierde meist nicht. Nur mit dem freundlichen Gesichtsausdruck tun sich viele Berliner schwer. „Viele wollen ganz ernst aussehen und bloß nicht lachen.“ Aber Scherpe und Richter wählen dann doch das Bild aus, auf dem nach Möglichkeit ordentlich gekichert wird.

Street-Fashion-Blogs gibt es inzwischen für fast jede größere Stadt auf der Welt. Von StilinBerlin kann man sich weiter nach Kiew, Manila und Oslo klicken. In London ist einer der Urväter unter den Trendsuchern, Robert Cassidy, mit www.thestylescout.co.uk aktiv. Zusammen mit ihm stellen Mary Scherpe und Benjamin Richter derzeit ihre Fotos aus – erstmals nicht nur virtuell, sondern als großformatige Ausdrucke im Postfuhramt in Mitte.

„Catwalk takes to the Streets“ im Postfuhramt, Oranienburger Straße 35-36, noch bis zum 7. Mai, 11-18 Uhr. Am Sonntag werden die Originalfotos ab 16 Uhr versteigert. Internet: www.stilinberlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben