Berlin : CDU „Politiker mit Anstand wäre zurückgetreten“

-

Für CDUFraktionschef Nicolas Zimmer ist die Tempodrom-Geschichte eine „Geschichte von Filz und Korruption“ und ein „Strieder-Skandal“. Er bekannte sich zur Verantwortung der eigenen Partei, deren Senatoren in der CDU-SPD-Koalition für die Landesbürgschaft für das Tempodrom waren. „Man kann streiten, ob das klug war, aber es war jedenfalls rechtlich in Ordnung“, sagte Zimmer in Anspielung auf eine Zahlung, wegen derer der Staatsanwalt gegen Strieder ermittelt. Er kritisierte das Sponsoring der SPD-Wahlparty durch den Tempodrom-Förderer Specker: „Specker sponserte die Party ohne Gegenleistung – wer soll das glauben? Ich jedenfalls nicht.“ „Ein Politiker mit einem Mindestmaß an Anstand wäre längst zurückgetreten – nicht Herr Strieder.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar