Berlin : CDU-Politiker Petke gibt auf

Verzicht auf Führungsjob in Landtagsfraktion

Thorsten Metzner
Foto: dapd
Foto: dapdFoto: ddp

Potsdam - Neue Unruhe in der von Partei- und Fraktionschefin Saskia Ludwig geführten CDU: Nach seinem Rückzug aus dem Parteivorstand verlässt der langjährige frühere Vize-Parteichef und Ex-Generalsekretär Sven Petke nun auch die Führung der CDU-Landtagsfraktion. Wie der 43-jährige bestätigte, wird er bei der Vorstandswahl am Dienstag nicht wieder für den Posten des Vize-Fraktionschefs kandidieren. Er legt auch den Vorsitz des Rechtsausschusses im Landtag und den Posten des innenpolitischen Sprechers nieder. Eine Begründung nannte Petke nicht. 

Schon sein Rückzug als Vize-Parteichef war in und außerhalb der Partei so interpretiert worden, dass Petke damit loyal, aber deutlich auf Abgrenzung zum Kurs der Fundamentalopposition Ludwigs geht. Er selbst wollte 2007 CDU-Chef werden, hatte damals aber gegen den vom scheidenden Vorsitzenden Jörg Schönbohm als Nachfolger favorisierten Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns in einem Machtkampf verloren. Als Generalsekretär hatte Petke versucht, die Partei zu modernisieren, stärker in der Mitte zu positionieren, etwa mit einem Vorstoß für kostenfreie Kita-Plätze. Ludwig, die wieder als Fraktionschefin kandidiert, war auf dem Parteitag voriges Wochenende mit einem Wahlergebnis von 69 Prozent – ohne Gegenkandidaten – im Amt bestätigt worden. Sie selbst hat dies als Bestätigung für ihren „klaren Kurs“ gewertet. Tatsächlich war die kürzlich wiedergewählte Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg, Dietlind Tiemann, die gegen Ludwigs Willen als Vize-Parteichefin kandidiert hatte, auf dem Parteitag durchgefallen. Tiemann hatte mit ihrer Kandidatur auch für einen weniger aggressiven Oppositionsstil der CDU geworben. Thorsten Metzner

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben