Berlin : CDU Steglitz-Zehlendorf: Lehmann-Brauns chancenlos

za

Der 62-jährige Rechtsanwalt und CDU-Abgeordnete Uwe Lehmann-Brauns hat keine Chance mehr, Vorsitzender des größten Kreisverbandes der Berliner CDU, Steglitz-Zehlendorf, zu werden. Zehn von zwölf Ortsverbänden der Union haben sich inzwischen für einen Generationswechsel ausgesprochen und favorisieren den 34-jährigen Juristen Jean Angelov, der am nächsten Wochenende auf einem Fusions- und Wahlparteitag der bisherigen CDU-Bezirksverbände Steglitz und Zehlendorf gegen Lehmann-Brauns antreten will.

Lehmann-Brauns ist noch CDU-Kreischef in Zehlendorf und wollte 2002 in den Bundestag einzuziehen. Daraus wird voraussichtlich nichts mehr. Der neue Hoffnungsträger Angelov stammt aus einer gut situierten Dahlemer Familie, war zeitweise stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union und arbeitet in der CDU-Bundesgeschäftsstelle, verantwortlich für die Innenpolitik. Auf dem Kreisparteitag, der entweder am nächsten Freitag oder Sonntag einen neuen Vorstand wählt, kann er mit einer deutlichen Mehrheit der Delegiertenstimmen rechnen. Parteiintern wird eine turbulente Sitzung erwartet. Lehmann-Brauns und dessen Stellvertreter Michael Braun kündigten bereits an, "kämpfend verlieren" zu wollen.

Im CDU-Kreisverband Mitte wurde der bisherige Bezirkschef Peter Kittelmann wiedergewählt. Der dienstälteste CDU-Kreisvorsitzende in Deutschland setzte sich mit 98 zu 78 Stimmen gegen den Wirtschafts-Staatssekretär und ehemaligen CDU-Generalsekretär Volker Liepelt durch. Als Stellvertreter wurden Joachim Zeller und Peter Gierich bestätigt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar