Berlin : Chansons und Krimis an Bord

Geschichtswerkstatt startet Schiffstouren

An der Reling stehen, Berlins sommerliche Wasserseite genießen und Gedichte, literarische Texte, Geschichten und Chansons anhören über die Spree, die Havel, den Landwehrkanal und die Kieze an deren Ufern: Solche maritimen Vergnügungen bietet die Berliner Geschichtswerkstatt in dieser Saison bereits zum 27. Mal an. Drei Stunden lang geht es bei ihren alternativen Schiffstouren durch Friedrichshain, Kreuzberg, Mitte und Charlottenburg, unterwegs erzählen Stadtführer, rezitieren und singen Schauspieler – und dabei entdeckt man vom Deck des Passagierschiffes „Blue Star“ aus die eigene Stadt auf ganz neue, spannende Weise.

Acht verschiedene Themenfahrten stehen von Mai bis September jeweils mehrfach auf dem Programm. „Ab durch die Mitte“ heißt der Klassiker. Hier dreht sich alles ums Wohnen, Bauen und Protestieren, von der Gründerzeit über die Hausbesetzungen bis zum Streit um die Mediaspree. Joachim Ringelnatz, Walter Mehring, Kurt Tucholsky oder Hans Magnus Enzensberger kommen hingegen bei der „Litera-Tour“ zu Wort. Die Fahrt „Mauergeschichte(n)“ bringt die einstige Teilung der Stadt in Erinnerung, bei „Krumme Touren“ geht es um Krimis, die sich an Berlins Ufern ereigneten.

Weiter gibt’s „Frauengeschichte(n)“ und eine musikalische Tour. Und zum Gedenken an Rio Reiser starten Extrafahrten, frühere Mitglieder von dessen Band „Ton, Steine, Scherben“ spielen an Bord. Zu toppen ist das dann nur noch mit den „Sunset“-Runden: Präsentiert wird zum Sonnenuntergang ein Cocktail „vom Besten“ aller Thementouren. CS

Mehr Informationen gibt es telefonisch unter der Nummer 215 44 50 oder im Internet: www.berliner-geschichtswerkstatt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben