Berlin : Charité muss Riesenplakat entfernen

Die Tage des Werbeplakats am Bettenhochhaus der Charité sind gezählt: Die Uniklinik werde es „demnächst abhängen, sobald eine neue Lösung in Sicht ist“, sagte eine Charité-Sprecherin. Das umstrittene 4200 Quadratmeter-Poster bringt einerseits Werbeeinnahmen für die Sanierung, außerdem sollte es laut Charité Passanten in der Luisenstraße bisher vor herabfallenden Fassadenteilen schützen. Das Uniklinikum suche nun nach einer neuen Schutzvorrichtung.

Die Charité reagiert auf eine monatelange Auseinandersetzung mit Ephraim Gothe (SPD), Baustadtrat in Mitte. Dieser hatte das Klinikum Ende Mai aufgefordert, das Plakat abzuhängen, da die Genehmigung am 31. Januar abgelaufen war. Die Charité verzichtet auf eine Klage, da sie als landeseigenes Unternehmen nicht gegen die öffentliche Verwaltung angehen wolle, so die Sprecherin. liv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben