Charlottenburg : Attackiert und verunglückt

Ein 24-jähriger Mann aus Neukölln ist zunächst von seiner Freundin verletzt worden und anschließend bei der Fahrt ins Krankenhaus verunglückt.

Berlin - Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 3.30 Uhr mit seinem Cousin zu der Wohnung seiner Freundin in Charlottenburg gefahren. Dort entwickelte sich auf dem Gehweg der Guerickestraße ein Streit, bis der Mann wegrannte, von der 23-Jährigen verfolgt und schließlich mit einem Messer am Kopf verletzt wurde.

Der Angegriffene wollte sich daraufhin von seinem Cousin in ein Krankenhaus fahren lassen, um die stark blutende Wunde in einem Krankenhaus behandeln zu lassen. Während der Fahrt in die Klinik verlor dieser aber die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen zwei Metallpoller, stieß gegen eine elektronische Litfaßsäule, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Die beiden Männer kletterten aus dem Auto und legten die restlichen 200 Meter ins Krankenhaus zu Fuß zurück. Der 24-Jährige musste in der Klinik behandelt werden, während sein Cousin unverletzt blieb. Der Sachschaden durch den Verkehrsunfall beträgt knapp 50.000 Euro. Gegen die 23-Jährige wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar