Berlin : Charlottenburg: "Spreestadt" soll ab 2002 gebaut werden

C. v. L.

Rund 800 Wohnungen sollen schrittweise von Anfang nächsten Jahres an in der "Spreestadt Charlottenburg" zwischen Spree und Landwehrkanal errichtet werden, ferner ein 60 Meter hohes Vier-Sterne-Hotel am S-Bahnhof Tiergarten als Eingang in das neue Quartier. Am früheren Salzhafen, an dem sich auch die Königliche Porzellanmanufaktur (KPM) angesiedelt hatte, ist ein Viertel geplant, das auch Platz für Gewerbe und Dienstleistungen bietet und das von den Investoren Bavaria, Daimler-Chrysler, Officina, NCC und Tercon bebaut wird.

Stadtentwicklungssenator Peter Strieder eröffnete gestern im Berlin-Pavillon an der Straße des 17. Juni die Ausstellung "Neue Quartiere", in der diese Planungen und auch Entwürfe der Gesellschaft DeGeWo für ein Areal an der Alexanderstraße mit einem 150-Meter-Gebäude an der Grunerstraße am Alexanderplatz vorgestellt werden. Hier sollen Flächen für Büros, Wohnungen und Einzelhandel entstehen.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben