Charlottenburg-Wilmersdorf : Polizei entdeckt Gesuchten im Rockerklub

Vor dem Klubheim der "Hells Angels" am Spandauer Damm hatte die Polizei in der Nacht alle Hände voll zu tun. Erst mit Hilfe eines SEK kam sie den Rockern bei. Der Einsatz bescherte den Beamten aber auch einen unerwarteten Fang.

BerlinDer Zufall hat der Polizei bei der Verhaftung eines per Haftbefehl gesuchten Mannes geholfen. Anwohner des Spandauer Damms in Berlin-Charlottenburg fühlten sich in der Nacht zu Sonntag durch laute Musik aus dem Vereinsheim der "Hells Angels" gestört. Eintreffende Polizeibeamte hörten gegen 4:30 Uhr ebenfalls den Lärm aus dem Motorradklub.

Auf dem Balkon des Vereinshauses hatten sich einige Mitglieder versammelt. Unter den 25 bis 30 Personen war auch der gesuchte 39-Jährige. Die Rocker pöbelten die Beamten nach Polizeiangaben zunächst an und verbarrikadierten sich anschließend in dem Vereinsheim. Die Polizisten forderten Verstärkung an: Ein hinzugezogenes Spezialeinsatzkommando (SEK) fand in einem Plastiksack elf einsatzbereite Axtstiele.

Zunächst entspannte sich die Situation und der gesuchte Mann ließ sich den Angaben zufolge festnehmen. Dann habe er sich aber plötzlich gewehrt und zwei Beamte verletzt. Sie konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Der 47-jährige Vereinspräsident und ein 43-Jähriger wurden ebenfalls festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und unzulässigen Lärms. (sf)

0 Kommentare

Neuester Kommentar