Charlottenburg-Wilmersdorf : Wowereit kritisiert Schwarz-Grün

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit gibt sich verwundert über das von den Grünen angestrebte Bündnis mit der CDU in Charlottenburg- Wilmersdorf. Den dortigen Kreisverband hält er für besonders konservativ.

Berlin - Die Reaktion der Grünen bestätige ihn darin, dass die SPD-Entscheidung zur erneuten Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Linkspartei/PDS auf Landesebene "richtig war", sagte Wowereit der "Berliner Zeitung".

Die Grünen des Bezirks hatten sich mit knapper Mehrheit für ein Zusammengehen mit der CDU entschieden, die jetzt den neuen Bürgermeister stellen kann. Der bisherige Bündnispartner SPD geht damit leer aus. Grünen-Fraktionschefin Franziska Eichstädt-Bohlig räumte in der "Bild"-Zeitung ein, dass die Entscheidung in dem Bezirk "sicher anders ausgefallen" wäre, wenn sich die SPD auf Landesebene für Koalitionsverhandlungen mit den Grünen entschieden hätte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben