Berlin : CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF

GEOGRAFIE

Es ist ein Innenstadtbezirk mit grüner Veranda. Denn zum Südwesten von Charlottenburg-Wilmersdorf gehört ein schönes Stück des Grunewalds, der fast die Hälfte der Gesamtfläche (6472 Hektar) einnimmt. Und mit dem Teufelsberg verfügt der Bezirk, über die höchste Erhebung Berlins, auf gleicher Höhe mit den Müggelbergen in Treptow-Köpenick.

MENSCHEN

Mit 310 763 Einwohnern (Ende 2008) ist Charlottenburg-Wilmersdorf der viertgrößte Berliner Bezirk. Mit 19,1 Prozent ist der Ausländeranteil überdurchschnittlich hoch, im Teilbezirk Charlottenburg sind es sogar 21 Prozent. Über die Hälfte der Bewohner sind älter als 45 Jahre, und es gibt mehr Todesfälle als Geburten. Berlins Babyboom hat Charlottenburg-Wilmersdorf bislang nicht erreicht. Dazu passt, dass der Bezirk 60 Prozent Singlehaushalte hat, das ist weit mehr als im Berliner Durchschnitt.

SOZIALSTRUKTUR

Mit einem durchschnittlichen Netto-Haushaltseinkommen von 1575 Euro monatlich liegt Charlottenburg-Wilmersdorf in der bezirklichen Rangliste an vierter Stelle. Über 27 Prozent der Einwohner haben einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss – mehr als in Pankow oder Steglitz-Zehlendorf. Das ist Spitze. Und in keinem anderen Bezirk gibt es so viele niedergelassene Ärzte und Zahnärzte. Mit einer Arbeitslosenquote von 12,9 Prozent bewegt sich Charlottenburg-Wilmersdorf im Mittelfeld.

BEZIRKSPOLITIK

Bürgermeisterin ist seit 2001 Monika Thiemen (SPD). SPD, CDU und Grüne stellen Stadträte. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben