Berlin : Chefin der zentralen Bibliothek geht Streit um den Nachfolger aus der Senatskanzlei

Die Generaldirektorin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), Claudia Lux, wechselt nach Katar. Ihr Nachfolger wird Volker Heller, der derzeit als Abteilungsleiter für Kultur in der Senatskanzlei beschäftigt ist. Die Berliner Grünen haben die Neubesetzung scharf kritisiert. „Der Senat hat ohne Ausschreibung einen Abteilungsleiter bestimmt, der offenbar kein Bibliotheksfachmann ist“, sagte Grünen-Kulturpolitikerin Sabine Bangert dem Tagesspiegel. Die Besetzung sei ein „kulturpolitischer Skandal“.

Claudia Lux wird in Katar eine Zentralbibliothek aufbauen, die im Jahr 2014 eröffnen soll. Die Aufgabe reize sie sehr, teilte Lux am Dienstag mit. Wie in Berlin würden in der Zentralbibliothek des arabischen Emirats am Persischen Golf mehrere Funktionen zusammengelegt. Lux verlässt die Landesbibliothek zum 1. April nach 15 Jahren als Generaldirektorin und Vorstand. Sie habe die Stadtbibliothek und die Amerika-Gedenkbibliothek in einer Stiftung zusammengeführt und das Haus weit über die Stadt hinaus bekannt gemacht, teilte die ZLB mit. Die Landesbibliothek Berlin ist die größte öffentliche Bibliothek in Deutschland.

Rot-Schwarz plant den 250 Millionen Euro teuren Neubau der Landesbibliothek auf dem Tempelhofer Feld – das Lieblingsprojekt des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD). Bis zum Sommer will die Stadtentwicklungsverwaltung europaweite Wettbewerbe für die Architektur des Gebäudes, deren städtebauliche Umgebung und den Bebauungsplan vorbereiten. sib/dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar