Berlin : Chirac mit Schröder in der „Letzten Instanz“

Montag kurzer Staatsbesuch

-

Frankreichs Staatspräsident Chirac und sein Außenminister de Villepin kommen am Montag nach Berlin – wenn auch nur für drei Stunden. Die Gäste landen um 18.25 Uhr auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel, der Rückflug ist schon für 22 Uhr geplant. Die beiden Franzosen treffen sich zu einem informellen Gespräch mit Bundeskanzler Schröder und Außenminister Fischer in der Gaststätte „Zur letzten Instanz“ in Mitte. Um 21 Uhr wollen die Politiker vor dem Restaurant in der Waisenstraße eine kurze Stellungnahme vor Journalisten zur aktuellen internationalen Lage abgeben.

Weitere Programmpunkte gibt es nicht, und deshalb dürften die Verkehrsbehinderungen durch den Kurzbesuch kaum zu merken sein. Die Strecke zwischen Flughafen und der Waisenstraße, unweit des Roten Rathauses, wird jeweils nur für wenige Minuten gesperrt, während die Wagenkolonne passiert. Die Polizei sieht dem Einsatz entspannt entgegen. Wie es auf dem zuständigen Polizeiabschnitt 32 hieß, seien nicht einmal 100 Beamte für die Absperrung im Einsatz.

Zuletzt war Chirac im Januar zur Eröffnung der französischen Botschaft am Pariser Platz in Berlin gewesen. Aber auch die „Letzte Instanz“, die älteste Gaststätte Berlins, kennt der französische Präsident von zwei vorangegangenen Treffen mit Kanzler Schröder im Jahr 1999. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben