CHRONIK : Problem-BER: Personal, Termine und Kosten

Erster Abflug ungewiss. Foto: dpa
Erster Abflug ungewiss.Foto: dpa

PERSONALSTREIT

Horst Amann ist nicht der erste Hoffnungsträger a.D. am Flughafen BER. Sein Vorgänger als Technikchef, Manfred Körtgen, wurde im Sommer 2012 gefeuert, nach der äußerst kurzfristigen und blamablen Absage der BER-Eröffnung. Als im Januar 2013 – wieder einmal – ein Termin für die Inbetriebnahme abgesagt werden musste, verlor Flughafen-Geschäftsführer Rainer Schwarz seinen Posten. Er klagt momentan vor dem Berliner Landgericht, weil er sein Gehalt weiter beziehen möchte. Im März 2013 verabschiedete sich ein vermeintlicher Retter, bevor er überhaupt angetreten war: Der ehemalige Flughafenchef in Frankfurt am Main, WIlhelm Bender, verzichtete dankend auf eine Anstellung als BER-Chefberater. Zuvor hatten sich die Beteiligten auf Seiten der Politik unter den Augen der Öffentlichkeit um die von Bender ausgehandelten Konditionen gestritten.

ERÖFFNUNGSTERMIN

Der kommende Sonntag, der 27. Oktober 2013, ist übrigens auch einer der vielen Tage, an denen der BER einmal hätte eröffnet werden sollen. Horst Amann verliert seinen Posten damit kurz vor einem Tag, den er selbst einmal als Datum der Inbetriebnahme vorgeschlagen hat.

KOSTEN

Und was wird der künftige Großflughafen Berlin, Brandenburg und den Bund kosten? Sehr viel mehr Geld als einst angenommen. Noch im Jahr 2007 lag das Budget bei 2,5 MIlliarden Euro, mittlerweile gilt als nicht ausgeschlossen, dass am Ende die Gesamtkosten über

5 Milliarden EURO liegen werden. Sicher kann im Moment aber niemand wissen, welche Summe am Ende unterm Strich stehen wird – denn jeder Monat Verzögerung kostet. kch

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben