Berlin : Ciao, Ciao Bambina

Themen – Trends – Termine Doris Schröder-Köpf geehrt, Hubert Burda gefeiert

-

Songs in der Neuköllner Oper. „Ein Mann, eine Gitarre und lyrische Großstadtsongs“ – so kündigt die Neuköllner Oper ein Konzert mit dem Sänger und Gitarristen Alexander Sascha Nikolic in ihrer Montagsreihe „Montage“ an. Nicolic spielt am 14. Februar, 20 Uhr, auf der Bühne der Oper in ihrem CaféRestaurant „Götterspeise“ (Karl-Marx-Straße 131). Anmeldung nicht erforderlich. cs

Partnerschaft für Obdachlose. Der „Rotary Club Berlin Gedächtniskirche“ hat eine Partnerschaft mit der Stadtmission geschlossen, die Obdachlosen und Bedürftigen an der Gedächtniskirche hilft. Der Präsident des Clubs, Helmut Beißner, übergab dem Direktor der Berliner Stadmission, Hans-Georg Filker, jetzt einen Scheck über 2500 Euro, der die Arbeit sichert. ffa

Gestohlener Bus ersetzt. Es war ein schwerer Tag, als der Bus des Jugendheims „Minna Fritsch“ in Pankow gestohlen wurde. Schließlich diente das Fahrzeug dazu, die Außenstellen des Jugendheims schnell und unkompliziert zu erreichen. Nun kam Hilfe vom „Lions Club Berlin-Grunewald“. Er kaufte dem Jugendheim einen neuen Kleinbus im Wert von 11000 Euro. ffa

Was mit einer Ehrung für das soziale Engagement von Kanzler-Gattin Doris Schröder-Köpf begann, endete mit einem Medley volkstümlicher Lieder, das Verleger Hubert Burda zum Besten gab. Die geballte Prominenz war am Dienstagabend ins Adlon geladen. Dazu gehörten auch die Fernsehfrauen Eva Herman und Sabine Christiansen sowie die Ministerinnen Brigitte Zypries und Re nate Schmidt . Anders als bei Veranstaltungen in vergleichbarem Rahmen waren viele Frauen unter den 150 Gästen. Kein Wunder, zeichnete „Bunte“- Chefredakteurin Patricia Riekel mit dem Preis „Impression“ doch „die wichtigste Frau des Jahres 2004“ aus. Eine Auszeichnung, mit der in den Vorjahren Angela Merkel und Jil Sander bedacht worden waren.

Mit ihrem Engagement für das Gemeinwohl sei Schröder-Köpf ein Vorbild für die Menschen in Deutschland, sagte „Bunte“- Verleger Burda in seiner Laudatio. Doris Schröder-Köpf ist Schirmherrin der Stiftung Kinder- und Jugendtelefone („Nummer gegen Kummer“) und der Aktion „Deutschland liest vor“. Zudem engagiert sie sich für drogenkranke Jugendliche.

Nach dem Diner setzte sich der Abend im Salon nebenan fort. Im kleinen Kreis wartete die nächste Feier zum 65. Geburtstag von Hubert Burda. Um Mitternacht sang Doris Schröder-Köpf mit Marius Müller-Westernhagen , Klaus Meine von den Scorpions und Vicky Leandros unter dem Zischen der Wunderkerzen ein „Happy Birthday“. Was dann folgte, vermochte auch die Schauspielerin Maria Furtwängler nicht zu verhindern, indem sie aus Spaß versuchte, ihrem Ehemann den Mund zuzuhalten. Burda sang ein Lied aus Hamburg, eines aus dem Schwabenländle, jodelte zum Kufsteinlied und stimmte schließlich den Gassenhauer „Ciao, Ciao Bambina“ an. Doris und Gerhard Schröder amüsierten sich sichtlich. Nur Ludmila Putina , die aus Russland angereist war, um für ihre Freundin Doris eine Rede auf Deutsch zu halten, musste vorzeitig die Gala verlassen, die ebenso festlich begonnen hatte, wie sie fröhlich endete. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben