City West : Es werde Licht

Die Vorweihnachtsstimmung ist gerettet. Unter den Linden wird es dieses Jahr doch Weihnachtsbeleuchtung geben. Und am Ku'damm sieht es jetzt schon ganz weihnachtlich aus.

Hell und bunt leuchtet es seit Dienstagabend in der Tauentzienstraße.
Hell und bunt leuchtet es seit Dienstagabend in der Tauentzienstraße.Foto: Paul Zinken/dpa

Berlin kann es aber auch wirklich niemandem recht machen. Wird nicht gebaut, hagelt es Kritik, es werde zu wenig gebaut. Wird gebaut, gibt es Unter den Linden keine Weihnachtsbeleuchtung, weil sich der Sponsor an den Baustellen stört. Nun sind die lichten Linden dank spendenfreudiger Berliner in Vorweihnachtsstimmung ja gerettet. Aber trotzdem, eine ganz schöne Aufregung so kurz vor der heißen Festphase.

Licht an!

Während es im Osten also drunter und drüber geht, wurden im Westen am Dienstag wieder zuverlässig die Lichter angeknipst – auf der Tauentzienstraße sowie am Ku’damm.

Mit einem Knopfdruck starteten Vertreter aus Politik. Wirtschaft, Show und Sozialverbände die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Kurfürstendamm.
Mit einem Knopfdruck starteten Vertreter aus Politik. Wirtschaft, Show und Sozialverbände die Weihnachtsbeleuchtung auf dem...Foto: Paul Zinken/dpa

Die Gedächtniskirche ragt aus dem romantischen Lichtermeer empor, es schimmert und glimmert abends. Auch ein Lichtkegelbaum und ein 15 Meter-Buddy-Bär schmücken die adventliche Bummelmeile. 50 Kilometer Kabel und 230 Kilometer Lichterketten wurden verlegt. Bis zum 5. Januar strahlt der Westen noch, dann macht der Letzte das Licht aus.

Darf nicht fehlen: ein Nussknacker in der Vorweihnachtszeit.
Darf nicht fehlen: ein Nussknacker in der Vorweihnachtszeit.Foto: Paul Zinken/dpa
Hohoho.
Hohoho.Foto: DAVIDS/Sven Darmer
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben