Berlin : Codewort Kaisergeburtstag

Klaus Wowereit wird am 1. Oktober 50 Jahre alt – und das wird gefeiert. Die heikle Frage heißt: mit wem?

Barbara Junge

Der Regierende Partymeister feiert wieder – und das Gerangel um die Einladungen ist ebenso groß wie die Auswahl der Gäste heikel. Klaus Wowereit wird am 1. Oktober 50 Jahre alt. Doch wer in dieser Stadt gehört zu den rund 100 engen Freunden und Mitstreitern, die mitfeiern? Und welche Prominenten dürfen bei der Party auf keinen Fall fehlen? Schon ist der Geburtstag von Klaus Wowereit, der auch TV-Moderatorin Sabine Christiansen zu seinen Freunden zählt, ein gesellschaftliches Ereignis – und ein Hauch von Presseball hängt in der Luft. Jedenfalls abends, wenn der Regierende „ganz privat“ (Senatssprecher Michael Donnermeyer) in der Bar jeder Vernunft feiert.

250 Leute fasst das Spiegelzelt an einem normalen Programmabend. Wenn Tische aufgestellt werden, passen weniger hinein. Die Gästeliste kann also rund 100 Personen plus Begleitung aufnehmen. Aber wen? Wowereit selbst und seine Mitarbeiter haben dieser Frage mehrere Besprechungen gewidmet. „Kaisergeburtstag" heißt im Roten Rathaus das inoffizielle Codewort für die Operation.

Die Vorbereitungen werden in einer Tonlage der Konspiration getroffen. Schließlich sind auch für das Geburtstagskind und die Gäste Überraschungen geplant. Ein Bühnenprogramm soll es auf jeden Fall geben, verrät man in der Bar jeder Vernunft. Einige Gäste haben eigene Einlagen angekündigt. Für die Öffentlichkeit bleibt nur eine halbe Stunde vor dem Beginn der Party – da sind die Medienvertreter geladen. Auch Live-Schaltungen zur Bar jeder Vernunft sind geplant. Danach schließen sich die Pforten wieder.

Zu seinem 49. Geburtstag spendierte der Regierende seinen Senatskollegen ein üppiges Frühstück, ohne Alkohol. In diesem Jahr plant das Senatsteam neben den persönlichen Geschenken eine Überraschung für Wowereit. Verraten wird natürlich nichts.

An der Spitze der Konspiration steht die SPD-Fraktion. Obwohl die Einladungen längst verschickt sind, will Sprecher Peter Stadtmüller nicht mehr verraten als Ort und Zeit des Empfangs, den Partei und Fraktion ihrem Regierenden zu Ehren geben wollen: Am Mittwoch zwischen 11 und 13 Uhr lädt die SPD in den Festsaal des Abgeordnetenhauses. Der Saal fasst 300 Personen. Und einer der Ehrengäste steht schon fest. Bundeskanzler und Parteifreund Gerhard Schröder hat zugesagt. Alles Weitere unterliegt der Verschwiegenheit einer Geburtstagsüberraschung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben