Berlin : Coline Serreau: "Hase Hase" hilft Weddinger Kindern

hema

"Drei Männer und ein Baby" machten Coline Serreau 1984 in Deutschland bekannt. Zwei Jahre später schrieb die 1947 geborene Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin ihr erstes Theaterstück - "Hase Hase". Das kann man jetzt in Spandau sehen - am 6. April steht die "sozialutopische Komödie" um 20 Uhr im Kulturhaus in der Mauerstraße 6 auf dem Spielplan, für einen guten Zweck. Der Erlös der Karten für die Inszenierung der Kleinen Bühne Wilmersdorf soll dazu beitragen, einen Spielplatz in Wedding neu auszurüsten. Die Initiatoren des Theaterabends sind 35 Berlinerinnen, die sich 1992 zu dem "Zonta Club Berlin 1989" zusammenschlossen. Der Name Zonta ist der Symbolsprache der Sioux-Indianer entlehnt und bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer zu sein. Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt... Gestandene Frauen in allen möglichen Berufen der Gesellschaft sind im "Zonta Club Berlin 1989" engagiert - Ehrenmitglied ist Sabine Bergmannn-Pohl. Der Club ist einer von 90 in Deutschland, deren 2600 Mitglieder im Deutschen Frauenrat vertreten sind. Der "Zonta Club Berlin 1989" betreut in der Region viele soziale Projekte, so die Schule für Taubblinde in Potsdam, das Janusz-Korczak-Haus in Lichtenberg, die Obdachlosenpraxis am Ostbahnhof, jetzt machen sich die Frauen für den Spielplatz für Weddinger Kinder stark. Dass möglichst viele mit dem Theaterbesuch zu neuen Spielgeräten verhelfen, hoffte gestern Clubpräsidentin Sigrid Olbrich-Kempter. Karten unter der Rufnummer 8322 9979 oder an der Abendkasse.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben