Computerpanne in Berlin : Stromausfall legte Behördenrechner lahm

Weil ein kaputter Schalter nicht auf Netzbetrieb sprang, fielen in Berliner Ämtern die PC-Programme aus.

von
Wenn's man wieder etwas länger dauert. Berlins Bürgerämter haben Computerprobleme.
Wenn's man wieder etwas länger dauert. Berlins Bürgerämter haben Computerprobleme.Foto: Kai-Uwe Heinrich tsp

Erst wartet man wochenlang auf einen Termin – und wenn man endlich dran ist, streikt der Computer beim Amt. So erging es am Montag vielen Berlinern. Denn in vielen Behörden waren Internet und Intranet ausgefallen, außerdem funktionierten diverse Programme nicht.

Folglich konnten Reisepässe nicht abgeholt und Autos nicht umgemeldet werden. Ursache war eine nächtliche Spannungsschwankung beim „Sicherheitsdatacenter“ des

IT-Dienstleistungszentrums (ITDZ) des Landes. Daraufhin wurde die Notstrombatterie genutzt – bis sie leer war, weil das System wegen eines kaputten Schalters nicht wieder auf Netzbetrieb sprang.

ITDZ schickte Ankündigung - doch Nachricht kam nicht immer an

Nach Angaben aus Bezirksämtern verschickte das ITDZ daraufhin vormittags die Warnung, dass es Schwierigkeiten geben könnte. Naturgemäß kam die Nachricht wegen des Problems nicht überall an, und andere hatten es bis dahin längst selbst bemerkt. Betroffen waren auch das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (Labo), Teile von Polizei und Feuerwehr sowie mehrere Senatsverwaltungen und die Justiz, teilte das ITDZ am Nachmittag mit. Da war die Störung erst teilweise behoben.

Im LaGeSo mussten Flüchtlinge per Hand registriert werden

Ebenfalls betroffen war ausgerechnet das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso). Nach Auskunft von Sprecherin Silvia Kostner konnte darum weder auf das Ausländerzentralregister, das elektronische Behördenpostfach noch aufs Melderegister zugegriffen werden. Folglich mussten die rund 60 ohnehin überlasteten Mitarbeiter, die für die Registrierung der Flüchtlinge zuständig sind, alle Neuankömmlinge handschriftlich erfassen.

In Mitte nannte Bezirksstadträtin Sabine Smentek (SPD) die Störung einen „mittelschweren GAU“, da sie so viele Funktionen betreffe und damit auch die Kunden der Ämter. In vielen Bürgerämtern konnten Kunden selbst bereitliegende Dokumente nicht mehr abholen – eine denkbar simple Angelegenheit.

In seiner Mitteilung kündigte das ITDZ an, man werde alle notwendigen Komponenten "kurzfristig mit dem Hersteller überprüfen", um zukünftig Probleme zu verhindern.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben