Berlin : Da bebt der Tiergarten

Die Party „Planet pro Berlin“ startet heute um 12 Uhr

Constance Frey

Jetzt hoffen sie nur noch auf das Wetter. Nach den Vorhersagen soll es entweder mit 30-prozentiger Wahrscheinlichkeit regnen oder gar hageln, aber vielleicht guckt ja auch die Sonne zu, wenn heute um 12 Uhr die Love Parade-Ersatzparty „Planet pro Berlin“ startet.

Elf Bühnen werden auf der Straße des 17. Juni zwischen Großem Stern und Entlastungsstraße aufgebaut. Als letzter Aktiver hatte sich Technogröße DJ Hooligan aus den Niederlanden noch gestern angemeldet. Von genau 12 bis genau 22 Uhr sollen House, Techno, Trip Hop, Drum’n’Bass und Trance durch den Tiergarten schallen. Mehr als 100 teilnehmende Künstler teilen sich die 1,4 Kilometer lange Strecke mit den Caterern, auf der einen Seite stehen die Bühnen, auf der anderen gibt es Essen und Trinken. Die Veranstalter rechnen mit 10000 bis 20000 Besuchern, bei schönem Wetter mehr.

Organisiert wird die Feier von Armin Mostoffi, der unter anderem ein Plattenlabel betreibt. „Planet pro Berlin“ hat eine internationale Fangemeinde aktiviert. Es gibt Zusagen aus Finnland, Spanien und Japan. Im Internet haben sich Fahrgemeinschaften formiert, um gemeinsam nach Berlin zu reisen.

Das Auto sollten Besucher aber weit vom Tiergarten entfernt stehen lassen und mit S- oder U-Bahn fahren. Mit der S2 und S26 aus dem Süden dauert das zurzeit länger, weil man an der Yorckstraße umsteigen muss. Um Punkt 22 Uhr ist dann Schluss. „Wir ziehen die Stecker, damit die Party in den Berliner Clubs weitergehen kann“, sagt „Planet pro Berlin“-Sprecherin Sandrina Koemm. Die offizielle Afterparty steigt im Sky Club, Dircksenstraße 98-100 in Mitte, Eintritt 5 Euro.

Infos, Line-Up der Bühnen und weitere Partys unter www.planetpro-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben