Berlin : Dackel attackiert Fünfjährige

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Mittwochnachmittag in Lichtenrade von einem Dackel ins Gesicht gebissen worden. Das Kind war mit seiner 29-jährigen Mutter bei deren 40-jähriger Freundin in der Straße Alt-Lichtenrade zu Besuch. Bei der Verabschiedung beugte sich laut Polizei das Mädchen über den schlafenden Dackel. Daraufhin biss „Herr Lehmann“ der Fünfjährigen ins Gesicht. Ein Notarzt versorgte die blutende Wunde und brachte das Kind zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Alarmierte Polizeibeamte erteilten der 40-jährigen Hundebesitzerin für ihren, nach eigenen Angaben bereits auffälligen, Hund einen Leinen- und Maulkorbzwang. Der Amtstierarzt wurde über den Vorfall informiert.

Die für das Veterinäramt verantwortliche Leiterin des Ordnungsamtes Tempelhof-Schöneberg, Angela Jander, war allerdings am Donnerstagnachmittag noch nicht über den Vorfall informiert. In vergleichbaren Fällen hat das Amt Hund und Halter vorgeladen, um zu untersuchen, ob das Tier überdurchschnittlich aggressiv sei. Dann werden gegebenenfalls dem Halter weitere Auflagen gegeben. Nach Janders Auskunft ist es nichts Ungewöhnliches, dass auch kleinere Hunde Menschen angreifen. „Der Vorfall zeigt, dass gerade bei Kindern immer höchste Vorsicht geboten ist.“ tabu/lvt

0 Kommentare

Neuester Kommentar