Berlin : Däschno-Bardy

Stefan Jacobs

Das schönste Affenhaus weit und breit haben die Leipziger ja schon; das „Pongoland“ im dortigen Zoo ist die größte Anlage ihrer Art weltweit. Jetzt will Leipzig auch seinem „Image als Musikstadt einen neuen Impuls geben“, wie die Nachrichtenagentur ddp wissen lässt. Der erste Impuls war Johann Sebastian Bach, der bislang jüngste heißt Kurt Masur und wird im Juli 80. Jetzt wird der Generationswechsel eingegroovt, denn die Tourismuswerber wollen die Loveparade in die Metropole an der Pleiße holen. Auch die Veranstalter seien sehr interessiert, lässt die Stadt ausrichten.

Sollen sie doch, mag man als Berliner denken. Dabei ist Leipzig nicht halb so provinziell, wie es aus Hauptstadtperspektive scheinen mag. Die sächsischen Tourismuswerber haben gleich ihren Wunschtermin dazugesagt: Im August, da wäre noch was frei. Und während in Leipzig gefeiert wird, sitzen wir still im Tiergarten – und müssen künftig ohne Musik grillen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben