Berlin : Dalí nebenan

-

Das berühmte „Mae West Lippen Sofa“ gehört zu den 300 Werken von Salvador Dalí, die man sich bis zum 10. Februar am Kurfürstendamm 26 a, Ecke Fasanenstraße, ansehen kann. „Dalí universe“ heißt die Ausstellung der Stratton Fondation aus Mailand, die den spanischen Surrealisten nicht nur als einen der beliebtesten, sondern auch umstrittensten Künstler zeigt. Gegen FondationPräsident Beniamino Levi hatte zur Vernissage am Dienstagabend der Schirmherr der Dalí-Ausstellung den kürzesten Weg – Udo Walz brauchte nur um die Ecke. Der Friseur strebt dabei keine zweite Karriere als Kunstmäzen an. Er bleibt, was er mit Herz und Seele ist – ein Friseur. Ein kunstliebender – davon zeugt die zeitgenössische Kunst in seinen privaten Gemächern, zu der nun auch ein geschenkter Dalí gehört. Den wird sicher Walz-Freundin Sabine Christiansen demnächst ganz privat bewundern, zur Vernissage fehlte sie. Dafür kamen andere. Günter Pfitzmann mit Frau Lilo , Sohn Robert und Schwiegertochter Dominique en famille. Auch Ex-Playboy Rolf Eden und Königin Sylvias Bruder Jörg Sommerlath machten dem „Engel von Mozart“ ihre Aufwartung, so heißt das 1971 entstandene Ölgemälde – in Berlin das Highlight. Nicht aus Lodz, sondern aus Hamburg reiste die Schlagersängerin Vicky Leandros mit Ehemann Enno Freiherr von Ruffin an – dafür gab’s einen Handkuss des stoppelbärtigen Schirmherren. Desirée Nick machte Kunst-Hopping, von Dalí zu „Jingle Bells“.hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar