Berlin : Damit der Knoten platzt

Raus aufs Wasser – als Neueinsteiger. Welche Scheine man wofür braucht und wo man sie machen kann

Vivien Leue

Spaß auf dem Wasser – als Schwimmer oder Taucher, in Kanu oder Segeljolle, auf Wasserskiern oder dem Surfbrett: Auf jeder Sonderseite stellen wir ein maritimes Vergnügen in Berlin und Brandenburg vor.

Faul in der Sonne liegen und mit den Füßen im Wasser baden - das kann doch nicht alles sein! Etliche Wassersportschulen bieten Ausbildungs- und Schnupperkurse für verschiedenste Wassersportarten. Hier ein paar Tipps dazu:

Sportbootführerscheine. Wer in Berlin ein Sportboot – sowohl mit Segel als auch mit Motor – führen möchte, benötigt den Amtlichen Sportbootführerschein Binnen. Zur Prüfungsvorbereitung bieten Wassersportschulen vom zweiwöchigen Intensiv-Ferienkurs bis hin zum flexiblen Abend- und Wochenendtraining ausreichende Lernmöglichkeiten. Segel-Einsteiger müssen mit rund 18 Theorie- und 68 Praxisstunden bis zur Segel-Prüfung rechnen. Hinzu kommen eine Theorie- sowie sechs Praxisstunden im Motorbootfahren. Die Kurse kosten ab 400 Euro (www.spobo-berlin.de oder www.berliner-segeler-verband.de).

Tauchen. Nicht nur weit entfernte Tauchreviere, auch die Gewässer in Berlin und Brandenburg laden zu Erkundungstouren ein. Zum Erlernen des Tauchens sind sie sogar von Vorteil, sagen viele. Sie sind oft dunkel und kalt – wer hier das Tauchen lernt, schafft es später überall. In der Tauchausbildung gibt es keinen internationalen Standard. Sinnvoll ist aber der Erwerb eines weltweit anerkannten Scheines, wie beispielsweise des PADI „Open Water Diver“. Anfängerkurs plus Tauchschein kosten etwa 300 Euro. (www.tauchzentrale.de oder www.taucheninberlin.de)

Wasserski. Wasserski hat sich zu einem Breitensport entwickelt – dementsprechend groß ist das Angebot an Vereinen und Schulen – ob am Tegeler See, Wannsee oder an Wasserskianlagen im Umland (Velten und Großbeeren). Auch das Wakeboarden, Wasserski auf einem Snowboard-ähnlichen Brett, bieten viele Seilstrecken-Betreiber an. Zwei Stunden an der Strecke plus Ausrüstung kosten 34 Euro. (Infos: www.wakeboard-berlin.de oder www.wasserski-online.de)

Vereinsschulen. Wer langfristig Spaß am Wassersport findet und kostengünstig das Segeln, Tauchen oder Wasserski-Fahren erlernen möchte, dem sei ein Blick auf die Berliner Vereinslandschaft empfohlen. Mitgliedsbeiträge fangen bei 20 Euro im Monat an. Hinzu kommen Materialkosten, die rund 10 Euro ausmachen (www.pro-sport-berlin24.de, www.wassersport-in-berlin.de).

0 Kommentare

Neuester Kommentar