Berlin : Das Collège Voltaire zieht nach Tiergarten um

Franzosen möchten die Schule im Zentrum

Rainer W. During

Die traditionsreiche französische Schule Collège Voltaire soll zu Beginn des Schuljahres 2009/10 von Waidmannslust nach Tiergarten-Süd verlegt werden. Während die Eltern vieler Schüler im Berliner Norden die künftigen langen Wege beklagen, gibt es am neuen Standort Sorge um den Fortbestand der Grips-Grundschule, die, so wird befürchtet, danach wegfallen könnte.

Das Collège Voltaire in der ehemaligen französischen Wohnsiedlung Cité Foch in Waidmannslust ist eine auch für deutsche Kinder offene Privatschule. Sie untersteht der Pariser Zentralstelle für französische Auslandsschulen. Das Angebot reicht vom Kindergarten über Vor- und Grundschule bis zur 9. Klasse der Oberschule. Selbst wirbt man mit dem rund einen Hektar großen, begrünten Gelände, den lichtdurchfluteten, geräumigen Klassenzimmern und dem kindgerechten Hof der Kita.

Das soll jetzt auf Wunsch der französischen Botschaft aufgegeben werden. Eine Stellungnahme war dort nicht zu erhalten, der zuständige Schulattaché befindet sich im Urlaub. Mittes Bildungsstadträtin Dagmar Hänisch (SPD) sagte auf Anfrage, die Franzosen möchten das auch von vielen Diplomatenkindern besuchte Collège Voltaire besser erreichbar ansiedeln, auch näher zum Französischen Gymnasium, auf das die Abiturienten anschließend wechseln.

Eine vor wenigen Wochen gebildete Arbeitsgruppe aller Beteiligten soll jetzt bis zum Jahresende einen Standort in Tiergarten-Süd finden. Dort gibt es bereits die Fritzlar-Homberg-Grundschule an der Lützowstraße und die GripsGrundschule an der Kurfürstenstraße. Gerüchte, dass letztere dann geschlossen werden könnte, bezeichnete Dagmar Hänisch als „gegenwärtig reine Spekulation“.

Die dreizügig ausgelegte Fritzlar-Homberg-Schule hat gegenwärtig nur zwei Klassenzüge, die Grips-Schule wird zu 60 Prozent von Schülern aus Tempelhof-Schöneberg besucht, erläutert die Stadträtin. Da die eine Bildungsstätte als gebundene und die andere als offene Ganztagsschule geführt wird, sei es im Interesse des Bezirks, diese Angebotsvielfalt in Tiergarten-Süd zu erhalten. Gleichermaßen äußerte sich Jörg Krohmer vom Quartiermanagement Magdeburger Platz.

Als eine mögliche Alternative wird gegenwärtig geprüft, ob für den Grundschulbereich des Collège Voltaire Ergänzungsbauten auf dem Grundstück der Grips-Schule errichtet werden können. Der Oberschulbereich soll laut Dagmar Hänisch ohnehin künftig direkt im Französischen Gymnasium untergebracht werden.

Während Stadträtin Hänisch und Quartiersmanager Krohmer den Umzug begrüßen, bedauert Reinickendorfs Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) den Weggang. Das Collège Voltaire sei „eine einzigartige Einrichtung“ und Teil der deutsch-französischen Tradition des Bezirks, in dem auch nach dem Abzug der Alliierten noch viele Franzosen leben. Rainer W. During

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben