Update

"Das Duell um die Geld" : Klaas Heufer-Umlauf spendet 12.000 Euro an "Moabit hilft"

12.000 Euro spendet Pro7-Moderator Klaas Heufer-Umlauf an die Flüchtlingshilfe. Für die Freiwilligen von "Moabit hilft" ist das eine gute Neuigkeit - in letzter Zeit erfahren sie vor allem Anfeindungen, bis hin zu Morddrohungen.

Yves Bellinghausen
Die Moderatoren Joko Winterscheidt (links) und Klaas Heufer-Umlauf.
Die Moderatoren Joko Winterscheidt (links) und Klaas Heufer-Umlauf.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Die letzten Tage und Wochen waren nicht einfach für die Flüchtlingshelfer von "Moabit hilft". Knapp eine Woche ist es her, dass die Organisation bundesweit traurige Berühmtheit erlangte, als ein Freiwilliger die Falschmeldung über einen toten Flüchtling verbreitete und "Moabit hilft" die Meldung bestätigte. "Dadurch kriegen wir hier immer wieder üble Drohungen, die wir an die Polizei weiterleiten", erzählt Diana Henniges, Sprecherin von "Moabit hilft", dem Tagesspiegel. Anfeindungen habe es zwar auch schon vor den Vorfällen gegeben. Seit der Falschmeldung hätten sie aber an Intensität deutlich zugenommen - bis hin zu Morddrohungen. Einige Asylgegner würden die aktuelle Situation als einen Freibrief für Beschimpfungen und Drohungen betrachten, glaubt Henniges. "Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass wir ein sehr politischer und prominenter Verein sind."

Jetzt dürfen sich die hilfsbereiten Moabiter allerdings unerwartet freuen: Im Rahmen der gestrigen ProSieben-Sendung "Das Duell um die Geld" spendet Moderator Klaas Heufer-Umlauf seinen Gewinn von 12.000 Euro an "Moabit hilft".

Bei der Sendung handelt es sich um einen Gameshow-Ableger des Erfolgsformats Circus Halligalli. Hier spielt Heufer-Umlauf mit seinem Moderatoren-Partner Joko Winterscheidt und weiteren Promis eine Mischung aus Poker und Wissensfragen. Sieger das gestrigen Abends war Klaas Heufer-Umlauf.

Henniges: "Die Spenden haben eher zugenommen"

Die Freiwilligen von Moabit Hilft erfuhren von ihrem Glück erst am Dienstagmorgen: "Wir schauen überhaupt nicht fern, da haben wir im Moment gar keine Zeit zu", sagt Henniges und lacht.

Finanziell geschadet haben die Ereignisse von letzter Woche dem Verein aber anscheinend nicht, glaubt Henniges: "Bei uns haben die Spenden seit dem Vorfall sogar eher zugenommen. Die Leute bringen uns Kuchen vorbei und überwiesen uns Geld mit dem Betreff 'Solidarität'", erklärt sie. "Wir sind Laien und machen natürlich auch Fehler, die uns leid tun." Tatsächlich sind die Helfer wesentlich auf Spenden angewiesen, um den Flüchtlingen den Alltag in ihrer neuen Heimat zu erleichtern.

Die enorme Spende aus der Sendung um Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt kommt da natürlich gelegen. Das Geld investieren die Helfer in den laufenden Betrieb. Der ist recht kostenintensiv - die 12.000 Euro können die Kosten für etwa 3 Wochen decken, schätzt Henniges. Langfristige Prognosen sind allerdings schwierig. Aktuell gäbe es einen großen medialen Hype rund um Flüchtlinge - "ob die Hilfsbereitschaft der Bürger so weitergeht, ist allerdings eine andere Frage", sagt sie.

Die gestrige Folge von "Das Duell um die Geld" können Sie hier ansehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben