Berlin : Das Einparken endete im Wasser

Bei einem Einparkversuch ist ein 29-jähriger Brite am Sonnabend gegen 1 Uhr nachts mit einem Luxussportwagen in dem Wasserbecken am Theater am Potsdamer Platz gelandet. Die Schnauze im Wasser, das Heck auf der Steinumrandung, so hing der Wagen da. Andere Autos hätten ja auch auf dem Bürgersteig geparkt, erläuterte Mohammad S. den Polizisten. Die Feuerwehr holte das bei Sixt gemietete 6er-Coupé aus dem Wasser. Da das „Einparken“ ein Falschparken war, bekam der Brite ein Knöllchen, auch die Feuerwehr muss er zahlen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben