Berlin : DAS ERGEBNIS

Fallzahlen:

Im Jahr 2005 wurden in 19 der 49 am Klinikvergleich teilnehmenden Berliner Krankenhäuser mehr als 32 000 Herzkatheterbehandlungsfälle – also Katheteruntersuchungen und wo nötig -behandlungen mit Ballon und Stentimplantationen – registriert. Die meisten davon im Deutschen Herzzentrum, in der Charité Benjamin Franklin und dem Unfallkrankenhaus Berlin. Diese drei Häuser führten auch die meisten Katheterbehandlungen durch.

Qualitätsdaten: Acht Häuser erreichten jeweils bei allen vier aufgeführten BQS-Indikatoren ein statistisch belastbares Ergebnis innerhalb des Referenzbereiches für gute Qualität: alle drei Häuser der Charité, das Helios-Klinikum in Buch, das Jüdische Krankenhaus sowie die Vivantes-Häuser Auguste-Viktoria, HumboldtKlinikum und das Klinikum am Urban. Auffällig ist, dass beim Indikator „Schwere Komplikationen bei Herzkatheteruntersuchungen“ zehn Berliner Kliniken schlechter als der Bundesdurchschnitt sind.

Empfehlungen: Von den drei Häusern, die neben der Katheteruntersuchung eine Behandlung am häufigsten durchführten, konnte nur das Herzzentrum vergleichsweise viele der Ärzteempfehlungen auf sich vereinen. Die meisten Voten der 129 zu der Behandlung befragten niedergelassenen Ärzte gingen an die Charité in Mitte. Häufig genannt wurden auch die DRK Kliniken Westend und die Charité Benjamin Franklin. mho

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben