Berlin : Das Event am Sonnabend soll nicht als Alibi zur Ladenöffnung dienen

se

Marlene-Dietrich-Platz, Potsdamer-Platz-Arkaden, Cinemaxx und Spielcasino verwandeln sich am 4. September ins größte Theater Berlins. Mehr als 400 Schauspieler, Künstler, Freie Gruppen und Bands zeigen zum 2. Sommerfest der Berliner Bühnen Szenen aktueller Inszenierungen. Bei der Veranstaltung, die von Daimler-Chrysler, Partner für Berlin und Hebbel Theater koordiniert wird, gibt es von 14 bis 22 Uhr bei freiem Eintritt Einblicke in Programme von mehr als 60 Bühnen. Den Anfang macht ein Medley des "Glöckner von Notre Dame".

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Open-Air-Theater-Spektakel etwa 30 000 Zuschauer begeistert. "In diesem Jahr bildet die Veranstaltung einen würdigen Abschluss der Schaustelle", sagte Partner für Berlin-Geschäftsführer Volker Hassemer. Er lud vor allem Neu-Berliner ein, bei dem Sommerfest ein neues Stück Stadt und die Berliner Theaterwelt kennen zu lernen. Die Intendantin des Hebbel Theaters, Nele Hertling, wollte die Veranstaltung nicht mit der Diskussion um den Ladenschluss verbinden. "Hier geht es nicht um einen Einkaufssonnabend, sondern um die Arbeit der Berliner Theater", sagte sie.

Auf drei Bühnen, einer "Kinderinsel" und an verschiedenen Nebenspielorten gibt es Ausschnitte aus Musical- und Opern-Inszenierungen. Neben den drei großen Opernhäusern, dem Friedrichstadtpalast und zahlreichen Sprechbühnen sind auch die Kindertheater beim Sommerfest dabei. Auf dem Programm für die Kleinen steht unter anderem "Papageno auf der Zauberflöte". Kabarettdarbietungen, Pantomime und Ballett-Choreografien werden ebenso zu sehen sein, wie ein "Berliner Cocktail" für den das Deutsche Theater Lieder und Texte zusammenmixen wird. Zum stilvollen Abschluss des Sommerfestes laden Hyatt Hotel, Cinemaxx, Spielbank und Caroshi Café ab 22 Uhr zu Jazz-, Klavier und Literaturstunden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben